1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Zustand der Grünflächen „ist katastrophal“

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Aykut Aggül  am Eingang der Werkssiedlung. Auch dort, so sagt er, sprießt das Grün.
Aykut Aggül am Eingang der Werkssiedlung. Auch dort, so sagt er, sprießt das Grün. © Jona Wiechowski

Aykut Aggül, fraktionsloses Mitglied des Gemeinderates, schlägt Alarm. Für ihn ist der Pflegezustand der Grünflächen in Nachrodt-Wiblingwerde „katastrophal“.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Gerne lade ich Robert Groppe, Chef des Baubetriebshofs Altena, nach Nachrodt-Wiblingwerde ein, um sich selbst ein Bild von der aktuellen Situation in vielen Bereichen der Gemeinde zu machen und das Pflegeintervall neu zu bewerten“, sagt Aggül. Die Bürger seien verärgert über den aktuellen Zustand der Grünflächen in der Werkssiedlung. „Hierbei stelle ich jedoch auch fest, dass dies leider kein Einzelfall ist. Auch auf vielen anderen Grünflächen der Gemeinde hat sich die Qualität der Pflege in den letzten Jahren zunehmend verschlechtert“, schimpft Aggül, für den die „Grünflächen wie die Visitenkarten einer Stadt oder Gemeinde“ sind.

„Nicht mehr hinnehmbar“

Sicherlich gebe es in Nachrodt-Wiblingwerde viele Bereiche, wo dringend Geld benötigt wird. Der Bereich Grünpflege komme dabei immer schnell ins Hintertreffen. „Ich persönlich ärgere mich über den aktuellen Zustand sehr“, so Aggül. „Wenn ich sehe, dass auf der Ehrenmalstraße Gräser teilweise mannshoch sind, ist das absolut nicht hinnehmbar.“

„Ich werde dran bleiben“

Ein Ähnliches biete sich dem fraktionslosen Ratsmitglied auch im Bereich der Grundschule. „Ich werde an der Sache auf jeden Fall dranbleiben und bin für Hinweise von Bürgern immer sehr dankbar“, sieht es Aggül als seine Pflicht, die Anregungen über die Mängel-App der Gemeinde weiterzuleiten. „Was der Baubetriebshof dann daraus macht, bleibt den Verantwortlichen überlassen“, sagt Aggül abschließend.

Auch interessant

Kommentare