Zusammenstoß auf Wiblingwerder Landstraße

Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

+

Nachrodt-Wiblingwerde - Frontal krachten am frühen Mittwochabend zwei Autos auf der Wiblingwerder Landstraße ineinander. Beide Fahrer wurden leicht verletzt. Doch wirft dieser Unfall bei den Rettungskräften Fragen auf.

Ein Twingo-Fahrer, der aus Richtung Veserde kam, kollidierte kurz hinter der Einmündung Todtenhelle aus bislang noch ungeklärter Ursache frontal mit einem BMW, der aus Richtung Wiblingwerde kam. 

Der BMW landete in der Wiese, der Twingo schwer zerbeult am Fahrbahnrand. Wie durch ein kleines Wunder, wurde niemand schwer verletzt. „Der Verkehr ist extrem heute. In Nachrodt geht nichts mehr, die A45 ist zu. Jetzt geht alles über Veserde. Und jetzt sehen wir das, was uns erwartet, wenn wirklich die Lennebrücke gesperrt wird“, erklärte Michael Kling von der Nachrodt-Wiblingwerder Feuerwehr. 

Unzählige Autos versuchten sich noch an der Unfallstelle vorbeizuquetschen. Manche machten es sich leicht und fuhren kurzerhand über die Wiese, ein schwarzer Bullig schlängelte sich ohne Rücksicht auf Verluste noch durch als die Feuerwehr schon da und im Begriff war, die Straße zu sperren. Von da an ging alles über die extrem schmale Todtenhelle. Das Chaos war vorprogrammiert. 

„Die Fahrer sind ortsunkundig, kennen die engen Straßen nicht und sind gestresst vom Stau. Das ist eine gefährliche Kombi“, so der Wehrleiter. Während die K24 gesperrt war, rollten immer mehr Autos heran, das Navigationsgerät hatte sie so geführt, schließlich gab es in Nachrodt auch kein Vorankommen mehr.

„Das Schlimme ist ja, dass wir hier von der Verkehrssituation her einen normalen Tag mit Stau auf der A45 erleben, aber was passiert, wenn in Nachrodt die Brücke gesperrt wird und die ganzen Autos, die dort stehen auch noch hier her kommen?“ Kling hat für diese Entscheidung des Landesbetriebs überhaupt gar kein Verständnis. 

Die K24 war zwischen Einmündung Todtenhelle und Ortsausgang Veserde bis in den späteren Abend gesperrt. 

Woher die beiden Fahrer kamen, die in den Unfall verwickelt waren, und über die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei am Abend noch keine Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare