Zoff beim Frohsinn: Ärger bei den Sängern

+
Der neue Vorstand des MGV Frohsinn mit (v.l.) Stefan Wolff, Klaus Kirchhöfer, Otto Mattke, Werner Griesel, Edmund Born, Rainer Wittek und Helmut Ziebach.

Nachrodt-Wiblingwerde – Angespannt ist die Stimmung bei den Sängern vom MGV Frohsinn. Der Vorsitzende fand deutliche Worte. Für Ärger sorgten Wahlmodus und Mitgliedsbeiträge.

Die finanzielle Situation hat sich stabilisiert, dafür fehlen die aktiven Sänger. Und auch sonst war die Stimmung während der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins (MGV) Frohsinn angespannt. 

„Karlfried, du bist nicht mehr im Vorstand. Das ist so beschlossen und fertig.“ Der Vorsitzende Werner Griesel fand deutliche Worte gegenüber den Mitgliedern. Dabei war der Grund ein einfaches Missverständnis. 

Der Vorsitzende hatte die Versammlung darüber informiert, dass der Vorstand beschlossen hatte, die Wahl en bloc durchzuführen. Karlfried Murza warf ein, dass er ja niemanden wählen könnte, der nicht anwesend sei und wollte damit auf das Problem aufmerksam machen, dass der stellvertretende Schriftführer Dieter Jochen zwar zur Wahl stand, aber nicht anwesend war. 

"Keine Nebenkriegsschauplätze eröffnen"

Griesel aber sah seinen Vorstandsbeschluss der En-bloc-Wahl angegriffen. „Natürlich können wir im Vorstand so etwas beschließen“, sagte Griesel und wirkte sichtlich gereizt. 

Als Sangesbrüder das Missverständnis zwischen Vorstand und Versammlungsteilnehmern klären wollten, fiel Griesel ihnen schroff ins Wort: „Jetzt eröffnet hier keine Nebenkriegsschauplätze und schürt einen unnötigen Konflikt.“ Es wurde also en bloc gewählt. Das Missverständnis blieb im Raum. 

Beiträge fehlen

Schon zuvor hatte Karlfried Murza Kritik angebracht. In seiner Funktion als Kassenprüfer war ihm aufgefallen, dass die Beiträge der passiven Mitglieder nicht in den Büchern auftauchen. „Die Kasse war vorbildlich geführt. Aber es tut mir leid: Da das fehlt, kann ich nicht uneingeschränkte Entlastung beantragen“, sagte Murza. Die Mitgliedsbeiträge sollen nun schnellstmöglich eingezogen und verbucht werden. 

Die Sänger bereiten sich nun auf ein ereignisreiches Jahr vor. Die Teilnahme am Freundschaftssingen des Oesetaler Frauenchores in Hemer-Becke am 28. März steht bereits fest. Ebenso wie das Mitwirken bei der Feier anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des MGV Wiblingwerde am 30. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare