Kinder-Yoga in der Awo-Kita

+
Große Freude haben die Kleinen in der Awo-Kita beim Kinder-Yoga.

Nachrodt-Wiblingwerde - „An Ostern haben wir zwei türkisfarbene Eier gefunden. Bei Oma im Garten“, strahlt das kleine Mädchen und reicht den Erzählstein weiter. Plaudern finden die Kinder toll. Aber auch Toben. Und Dehnen. Und Figuren versuchen. „Namasté“ rufen die Kinder. Namasté heißt so viel wie „Ich verneige mich vor dir“ und ist ein Gruß unter Yogis.

Und das darf beim Kinder-Yoga in der Awo-Kindertagesstätte natürlich nicht fehlen. Kursleiterin ist Karina Gierok. Einmal in der Woche entführt sie die Kita-Kinder in eine ungewöhnliche Welt. Und weil das für alle Beteiligten eine besonders schöne Erfahrung war und ist, sollen im neuen Kindergartenjahr weitere Kurse angeboten werden – ein Teil davon soll vom Familienzentrum für den Stadtteil offen sein.

Sich bewegen, das „Warm-up“, steht immer zu Beginn der Kurse an. Die Kinder toben aber nicht einfach durch den Raum, sie müssen sich konzentrieren. Denn es gibt drei Matten: den Apfel, die Birne und das Wasser. Wenn die Trommel stoppt und „Birne“ gerufen wird, sollte man nicht auf die „Apfelmatte“ springen.

Später dann darf die Yoga-Kiste geöffnet werden. Darin gibt es unter anderem den Erzählstein mit einer Sonne, aber auch ganz interessante Karten. Vorn zeigen die Karten zum Beispiel eine Brücke, einen Mond, eine Schnecke oder ein Krokodil. Auf der Rückseite sind dazu die passenden Yoga-Übungen bebildert.

Nach acht Kursstunden können die Kita-Kinder alle Bewegungen: Bei der Schnecke sitzt man mit dem Popo auf den Beinen und streckt die Arme ganz weit nach vorn. Und bei der Brücke liegen die Kinder auf dem Rücken und versuchen, sich mit ihren Füßen und Händen nach oben zu drücken. Bei der Blume beginnt die Figur im Schneidersitz. Da im Verlauf einer Yoga-Einheit bei Kindern im Vorschulalter der ganze Körper bewegt, gedehnt und gestreckt wird, lösen sich fast von alleine auch innere Verspannungen.

„Man kann aber Kinder-Yoga nicht mit dem Yoga für Erwachsene vergleichen“, sagt Karina Gierok. Spiel, Spaß und Kreativität steht bei den Kindern im Vordergrund. Doch durch kindgerechte Yogaübungen wird die Beweglichkeit des Körpers ganz nebenbei geschult, Rücken und Wirbelsäule gekräftigt und die Konzentrationsfähigkeit gesteigert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare