1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Wunschbaum steht jetzt im Gartencenter

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Der Wunschbaum der Gemeinde steht erstmals im Gartencenter Mein Garten. Bürgermeisterin Birgit Tupat (links) und Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz (rechts) bedankten sich für die Unterstützung bei Danny Gelaudie.
Der Wunschbaum der Gemeinde steht erstmals im Gartencenter Mein Garten. Bürgermeisterin Birgit Tupat (links) und Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz (rechts) bedankten sich für die Unterstützung bei Danny Gelaudie. © Fischer-Bolz, Susanne

Am meisten schenkt, wer Freude schenkt: Möglich macht dies wieder der Wunschbaum der Gemeinde, der in diesem Jahr allerdings „außer Haus“ gezogen ist.

Nachrodt-Wiblingwerde – Da das Amtshaus leer steht und in den Containern nebenan aus Brandschutzgründen kein Weihnachtsbaum aufgestellt werden darf, steht der Wunschbaum nun im Gartencenter „Mein Garten“. „Ich wusste gar nicht, dass es eine so schöne Aktion gibt“, erzählt Danny Gelaudie, der sofort seine Unterstützung zugesagt hat, um die Wunschbaumaktion zu retten. Im Foyer des Gartencenters strahlt er nun, der Baum, mit bunten Kugeln und ebenso vielen Lichtern. Bald schon sollen an ihm viele Wunschzettel hängen, die dann von Wunscherfüllern abgepflückt werden können.

Wunschbaum steht neben einer großen Krippe

Angesprochen sind Familien, alleinstehende Ältere und Bewohner der Pflegeeinrichtungen der Gemeinde. Was wünschen sie sich? Gerade in diesem Jahr, in dem vielen Menschen die Energie- und Lebensmittelpreise über den Kopf wachsen, gibt es sicher Familien, denen es „etwas schwerer fällt, Geschenke für die Kleinen zu besorgen“, sagt Ordnungsamtsleiter Sebastian Putz, der sich gemeinsam mit Bürgermeisterin Birgit Tupat für die Hilfe bei Danny Gelaudie bedankte. „Wir hatten schon Sorge, dass die Wunschbaumaktion in diesem Jahr nicht stattfinden könnte. Umso mehr freuen wir uns, dass der Baum nun im Gartencenter steht“, sagt Birgit Tupat und findet das super. Der Wunschbaum steht neben einer großen Krippe und dürfte nicht zu übersehen sein. Da die frischen Weihnachtsbäume noch nicht eingetroffen sind, ist der Wunschbaum künstlich, was aber erstens kaum auffällt und zweitens für den Sinn der Aktion völlig zweitrangig ist.

Wunschzettel im Gartencenter und auf der Homepage

Und so funktioniert es: Jeder, der sich über ein kleines Geschenk freuen würde – und niemand sollte zögern – , kann ab sofort einen Wunschzettel ausfüllen. Die Wunschzettel gibt es direkt am Wunschbaum im Gartencenter, aber auch auf der Homepage der Gemeinde zum Ausdrucken. Auf dem Wunschzettel dürfen Wünsche aufgeschrieben werden, die bis 25 Euro kosten. „Im vergangenen Jahr haben sich Senioren aus den Altenpflegeeinrichtungen zum Beispiel Pantoffeln, Socken, T-Shirts oder auch Drogerieartikel gewünscht“, erzählt Sebastian Putz. Kinder freuten sich über Kuscheltiere und Spiele.

Das müssen die Wunscherfüller wissen

Die Wunschzettel sind gelocht und werden mit Bändern an den Wunschbaum gehängt. Sodann kommen die Wunscherfüller zum Zug, die einen Wunsch vom Baum abpflücken können. Eingepackt in ein schönes Päckchen können die Wunscherfüller ihre Geschenke direkt persönlich übergeben. Denn in diesem Jahr gibt es keine zentrale Abgabestelle. „Sollte das aber ein Problem sein, kümmern wir uns natürlich“, sagt die Bürgermeisterin. Denn manchmal wollen die Wunscherfüller anonym bleiben. In so einem Fall können die Päckchen auch im Gartencenter abgegeben werden

Auch interessant

Kommentare