1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Wird Halle weiter geheizt? Viele offene Fragen beim Turnverein

Erstellt:

Von: Lydia Schmitz-Machelett

Kommentare

Der Vorstand ehrte am Sonntag die langjährigen Mitglieder mit Urkunden. Dieter Simon, jahrelang Preisstifter, erhielt in diesem Jahr den Gebrüder-Simon-Pokal, den Mitglieder erhalten, die sich durch besondere sportliche oder gesellschaftliche Leistungen verdient gemacht haben.
Der Vorstand ehrte am Sonntag die langjährigen Mitglieder mit Urkunden. Dieter Simon, jahrelang Preisstifter, erhielt in diesem Jahr den Gebrüder-Simon-Pokal, den Mitglieder erhalten, die sich durch besondere sportliche oder gesellschaftliche Leistungen verdient gemacht haben. © SCHMITZ-MACHELETT

Seit 110 Jahren gibt es den Turnverein Wiblingwerde (TVW) inzwischen. Und der Vorsitzende Jens Grote ist sich sicher, dass der Verein auch alle kommenden Krisen meistern wird

Nachrodt-Wiblingwerde – „Wir wissen noch nicht, wie uns die aktuelle Krise beeinflussen wird. Ob die Halle weiter geheizt wird? Oder gar geschlossen? Keine Ahnung“, sagte Jens Grote am Sonntag im Rahmen der Jahreshauptversammlung in der Turnhalle Wiblingwerde. Der Verein habe das Gespräch mit der Gemeinde gesucht, aber dort sei das Thema noch nicht besprochen. Man wisse folglich nicht, wie der Winter laufen werde, ob vielleicht die Halle unbeheizt bleibe. Wenn es irgendwie möglich sei, wolle man den Sportbetrieb auf jeden Fall aufrecht erhalten.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie seien nämlich deutlich spürbar. „Viele haben sich in der Zeit mit dem Sofa angefreundet. Die Angebote sind teilweise eher schleppend angelaufen“, erklärte der Vorsitzende. Wie aus den Berichten der einzelnen Abteilungen zu hören war, läuft es inzwischen aber wieder gut. „Dennoch müssen wir uns für die Zukunft gut aufstellen und offen für Neues sein“, betonte Jens Grote. Damit das möglich sei, soll das Vorstandsteam in den kommenden Jahren jünger und vor allem auch weiblicher werden. Kassierer Dirk Grote appellierte an die Anwesenden, dass er gerne seinen Posten nach dieser Amtsperiode abgeben würde.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Ehrungen. Geehrt wurden Vereinsjubilare der vergangenen zwei Jahre. „Wir hoffen sehr, dass wir im kommenden Jahr wieder im Rahmen des Vereinsfestes unsere Mitglieder ehren können. Durch Corona war das jetzt ja leider nicht möglich“, erklärte Jens Grote.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Björn Gerrit Hülle, Annika Walter, Laurin Teuber, Kirsten Stratmann, Ulrich Naumann, Marion Heeger, Nadine Bauersfeld, Laura Schilling, Susanne von Heder, Kathrin von Heder, Carolin von Heder, Klaus Sahrmann, Alexander Henkel, Daniel Heiermann und Franziska Rath.

Seit 40 Jahren halten Meike Hohage, Tanja Braun, Ralf Gottwald, Dirk Simon, Martin Hohage, Katharina Holzrichter, Sonja Wille und Ingo Heisler und Doris Kalthof dem Verein die Treue.

Rolf Klöpping, Ernst Peter, Michael Hegemann, Gudrun Reinecke-Bartelt, Thomas Bäcker, Susanne Wieprecht-Zeuner und Elke Heiermann sind bereits seit 50 Jahren dabei.

Für 60-jährige Treue zum TVW wurde Krimhild Clever ausgezeichnet. Sie wurde somit neues Ehrenmitglied des Vereins.

Außerdem wurde der Gebrüder-Simon-Pokal verliehen. Seit Jahren erhalten den Vereinsmitglieder, die sich durch besondere sportliche oder gesellschaftliche Leistungen verdient gemacht haben. Die vergangenen Jahre entschieden die Preisstifter selbst. Doch das hat sich nun geändert. Auf Wunsch von Dieter Simon übernahm dies nun der Verein. Simon war der Meinung, durch sein Alter sei er nicht mehr nah genug am Geschehen. Womit er aber nicht gerechnet hatte: Er erhielt den Pokal dieses Mal selbst. „Dieter, jahrelang warst du im Vorstand. Noch heute kommst du regelmäßig. Du denkst mit, diskutierst mit und hast über Jahrzehnte die Jugend betreut. Wir erinnern uns gerne an Fahrten und viele schöne Stunden mit Dir“, sagte Jens Grote in der Laudatio.

Auch interessant

Kommentare