1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Wird aus der Becke eine richtige Straße?

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Immer noch gibt es große Flutschäden in der Becke.
Immer noch gibt es große Flutschäden in der Becke. © Fischer-Bolz, Susanne

Es ist durchaus abenteuerlich, wenn man zur Becke in Nachrodt-Wiblingwerde will. An verschiedenen Stellen ist die hangseitige Böschung abgerutscht und die Straße ist in einem sehr schlechten Zustand.

Sie war auch vor dem Unwetter nicht perfekt, nur dadurch hat sie den Rest bekommen.

Die Becke wird nun gerettet – und zwar von der Firma Amprion, die für die Aufstellung ihrer Masten eine Straße benötigt. Geplant ist die Zuwegung für die Masten über Rennerde, weil in Eilerde eine Spitzkehre eine gute Zufahrt verhindert.

Amprion benötigt gute Baustraße

Ein Nebeneffekt dafür, dass die Firma Amprion eine gute Baustraße benötigt, ist, dass aus der kaputten Becke eine befahrbare wird. Neue Informationen dazu wird es auch während der anstehenden Planungs-, Bau- und Umweltausschuss-Sitzung am Montag, 13. Juni, geben.

Die Untere Wasserbehörde (UWB) und das Bauamt der Gemeinde waren mehrfach vor Ort. Es gibt eine Überflutungsgefahr, die vom Feuerlöschteich auf dem Grundstück Becke 1, aber auch vom Bachverlauf ausgeht.

Löschteich wird verlegt

Daher wird der Löschteich nach unterhalb der Bebauung verlegt und der Gewässerverlauf hochwassergerecht angepasst. Die Idee nahm jetzt konkrete Formen an: Der Gewässerverlauf soll verlegt werden.

Mit Blick auf die Gefahr für eine erneute Überflutung des Grundstücks Becke 1, soll eine Verlegung mit einer Verrohrung im Bereich des Wegeverlaufs erfolgen.

Fachgerechte Realisierung

Da die Firma Amprion, im Rahmen der Mastmontage, die Wegefläche bis auf eine Breite von vier Metern ausbaut, kann die Rohrtrasse in ausreichender Tiefe fachgerecht realisiert werden.

Auch interessant

Kommentare