Sternsinger tragen im Sturm 7700 Euro zusammen

Etliche Kinder machten sich, verkleidet als Kaspar, Melchior und Balthasar, am Samstag und Sonntag auf den Weg durch die Doppelgemeinde. An den Haustüren sammelten sie Geld für Altersgenossen in ärmeren Ländern. Foto: Machelett

Nachrodt-Wiblingwerde - Draußen stürmt und regnet es. Im Katholischen Vereinshaus überlegen kleine Könige, wie sie mehr Pullover und Jacken unter ihre Gewänder auftragen. Denn sie wollen sich - trotz schlechten Wetters - auf eine Reise durch die Gemeinde machen.

Von Lydia Machelett

„Zieht Euch warm an. Ihr könnt unter Eure Kronen auch noch Mützen ziehen“, appellierte Organisatorin Brigitta Knoop an die Kinder, die die Heiligen Drei Könige Kaspar, Melchior und Balthasar verkörperten. Draußen flogen den Kindern dann die Gewänder um die Ohren. Immer wieder mussten sie vor den Häusern halten und ihre Kleider richten. Der Sturm machte den kleinen Sternsingern vor allem im Höhendorf zu schaffen. Dort pustete der Wind kräftig und machte die Anstiege noch anstrengender. Aber es hat sich gelohnt: 7700 Euro konnten die Sternsinger in diesem Jahr für das Kindermissionswerk sammeln. Ein sehr guter Wert, der in den vergangenen Jahren nur selten erreicht wurde.

Wie oft die Kinder amSamstag und Sonntag das Sternsingerlied und den Segen vorgetragen haben, wissen sie nicht so genau. Aber dieses Kribbeln im Bauch, wenn man klingelt und nicht weiß, ob und – wenn ja – wer die Tür öffnet, werden sie so schnell nicht vergessen. Von vielen Nachrodt-Wiblingwerdern wurden die Sternsinger bereits sehnsüchtig erwartet. Vor allem ältere Menschen freuten sich über den Besuch. Und so füllte sich nicht nur die Spardose der Kinder, sondern auch ihre Jackentaschen. Denn für den Besuch bedankten sich viele Einwohner aus der Doppelgemeinde mit Schokolade und Bonbons bei den Kindern. Ein süßes Trostpflaster für die Mühen, die die Mädchen und Jungen bei diesem mehr als ungemütlichen Wetter auf sich genommen hatten.

Das Geld wird nun von der Pfarrei an das Kindermissionswerk überwiesen. Nach einem speziellen Verteilerschlüssel wird das Geld dann an verschiedene Projekte weitergeleitet. Unterstützt werden vor allem Kinder in armen Ländern. So wurden vom Erlös der Sternsingeraktionen in der Vergangenheit beispielsweise Schulen gebaut, Brunnen errichtet oder Waisenhäuser unterstützt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare