Wiblingwerder Musiksommer mit "Sing4Soul" fortgesetzt

Pure Freude am Gospel

+
Der Hemeraner Chor bei seinem Auftritt in der Dorfkirche von Wiblingwerde.

Nachrodt-Wiblingwerde - Das war pure Freude an der Musik, am Glauben, an der Anbetung, der Verkündigung. Kurzum: Dieses Konzert hat einfach Spaß gemacht – Sängern und Zuhörern gleichermaßen. Am Sonntagnachmittag sorgte der Hemeraner Gospelchor „Sing4Soul“ in der voll besetzten Wiblingwerder Kirche für Stimmung. Es war der zweite Teil des Wiblingwerder Musiksommers.

 Nach dem der Auftakt mit klassischer Musik eher ruhig und träumerisch war, wurde am Sonntag in der Kirche geklatscht, gelacht und gesungen. Mitgebracht hatten die rund 40 Sänger ein etwa eineinhalbstündiges Programm aus neuen und bekannten Gospelstücken.

Neben amerikanischen Komponisten wurden auch Werke skandinavischer und deutscher Komponisten dargeboten. Wie das so ist im Sauerland, freuten sich die Besucher zunächst noch etwas zögerlich. Zum Auftakt „Prayers“ wurden noch nicht all zu viele Mienen verzogen. Der Applaus war noch etwas verhalten. Weiter ging es mit „Shout to the Lord“. Und keine Frage, die Begeisterung der Sängerinnen und Sänger war ansteckend. Sie strahlten und wippten im Takt. Die Freude an der Musik und am Konzert war ihnen ins Gesicht geschrieben. Schnell hatten sie daher auch die Wiblingwerder angesteckt.

Ab jetzt wurde im Takt mitgewippt, geklatscht und gelacht. Diese Stimmung war es auch, die dieses Konzert so besonders machte. Es folgten Werke wie „He ist worthy oder „Majestic ist your name“. Aber auch ganz neue Stücke wie beispielsweise das skandinavische „Who cares“ waren Bestandteile des Nachmittags. Letzteres war deswegen so besonders, weil der bekannte Luther-Choral „Eine feste Burg ist unser Gott“ mit eingearbeitet wurde. Nicht nur die Stimmung stieg, sondern auch die Leistung des Chores. Es war ein gelungener Spannungsbogen. Besonders begeistern konnten die Sänger mit dem Lied „Perfect Praise“.

Die Steigerung von Tempo und Klang machten es besonders. Aber die Zuhörer waren auch selbst gefragt. Mit dem Chor erklang nach kurzem Üben „You are holy“. Gerne hätten die Wiblingwerder wohl weiter gesungen. Doch mit „Everything gonna be alright“ endete das Konzert – aber nicht ohne eine Zugabe. Während die Besucher „Oh happy day“ sangen, verließen sie die Kirche und sangen einfach noch einen Moment draußen weiter – bis auch der letzte Gast die Kirche verlassen hatte. Ein besonderer Abschluss für ein besonderes Konzert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare