Schnelles Internet: Bisher 48 Anfragen

+
Bislang gibt es nur 48 Interessenten in Wiblingwerde für schnelles Internet von Unitymedia

Nachrodt-Wiblingwerde - 48 Anfragen gibt es bis jetzt. Das ist noch ausbaufähig. Denn nach der augenscheinlichen Erfolgsgeschichte für Veserde sollen nun auch die Wiblingwerder Bürger schnelles Internet bekommen. Geboten wird Glasfaser bis ins Haus.

 Alle Haushalte wurden von der Gemeinde angeschrieben und über das Angebot von Unitymedia informiert. Danach wird für einen Baukostenzuschuss in Höhe von 459 Euro schnelles Internet bis "ins Wohnzimmer" verlegt. Allerdings: „Benötigt werden 170 Verträge“, sagt Bürgermeisterin Birgit Tupat. „Wenn das Interesse groß ist, gibt es bestimmt auch eine Bürgerversammlung, um alle weiteren Fragen zu klären. Wir warten jetzt erst einmal auf den Rücklauf. Bis zum 2. Juni können sich Interessenten bei mir melden“, so die Bürgermeisterin, die das Vorhaben als „absoluten Gewinn“ betrachtet. Mit anderen Worten: Freitag ist Stichtag.

Eine andere Möglichkeit, „irgendwann“ schnelleres Internet zu bekommen, ist das Hoffen und Warten auf das Förderprogramm des Bundes. „Wir werden sicher davon profitieren, aber das wird länger dauern“, sagt Birgit Tupat. Veserde macht es Wiblingwerde gerade vor: Dadurch, dass der Straßen- und Tiefbauer Peter Homann in Eigenleistung einen 1600 Meter langen Graben für das Glasfasernetz zieht, wird es bald in Veserde, Hinterveserde und Wörden Highspeed-Internet geben. Unitymedia investiert dafür 220000 Euro und realisiert das Projekt gemeinsam mit den Stadtwerken Iserlohn, die 40 Häuser mit einem Gasanschluss versorgen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare