"Wenn die Mädchen wilder als die Kühe sind"- Zoff spielt in der Lennehalle

+
Richtig rockig wird es am Samstag, 9. Dezember.

Nachrodt-Wiblingwerde - Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute zuerst: Es gibt noch Karten für das Konzert von Zoff. Die Kultband spielt am Samstag, 9. Dezember, ab 20 Uhr in der Lennehalle. Es gibt jedoch auch einen unschönen Wermutstropfen.

„Billy Ray & The Wild“, die Vorband, ist nicht dabei. 

Sänger Andy Schade ist erkrankt, muss ein halbes Jahr pausieren. Ein Ersatz steht in den Startlöchern. „Es gibt keine Bestuhlung. Wir freuen uns auf eine Konzertatmosphäre“, sagt Ronny Sachse, Vorsitzender des Kulturschock-Vereins, der als Veranstalter des Xmas-Rocks mal ganz neue Wege geht. Comedy – hatte man schon. Kabarett – hatte man schon.

Aber ein richtiges Rockkonzert ist eine Premiere. Und die soll natürlich alle Erwartungen sprengen. Die Tribüne wird nicht ausgefahren, „sonst würde zu viel Platz verloren gehen. Und außerdem müssten wir dann unterschiedliche Karten verkaufen, Sitzplätze und Stehplätze“, erzählt Ronny Sachse. 25 Helfer und Helferinnen werden am 9. Dezember im Einsatz sein, damit die Zoff-Fans einen rundherum gelungenen Abend verbringen können. 

Dabei gibt es eine Permanentbewirtung mit Unterstützung der Krombacher-Brauerei. 350 Karten sind bis jetzt verkauft. Da ist noch Luft nach oben. „600 Leute brauchen wir schon“, hofft Ronny Sachse darauf, dass jetzt der Run auf die Tickets einsetzt. „Ausverkauft: Das wäre die beste Nachricht.“ Die Vorweihnachtskonzerte von Zoff sind mittlerweile schon fast Tradition und eine Art Familien-, Freunde-, Fans- und Generationentreffen. 

Fans können sich auf alle Hits der Band freuen

Bandleader Reiner Hänsch verspricht alle Hits der Band. Der Kultsong „Sauerland“ ist mittlerweile 35 Jahre alt und darf auf keiner Party fehlen.

Viele Jahre feierte und rockte man im Saalbau Letmathe ab – jetzt erstmals in Nachrodt-Wiblingwerde. Bandleader Reiner Hänsch verspricht alle Hits der Band. Man darf sich also darauf freuen, alles lauthals und textsicher mitsingen zu können – natürlich auch „Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland.“ Die Hymne über die liebenswürdige Landschaft und Mädchen, die wilder als die Kühe sind, ist mittlerweile 35 Jahre alt. Kaum zu glauben. 

Bis heute darf dieser Song auf keiner Fete, keinem Schützenfest, keiner Hochzeit fehlen. Nur bei Beerdigungen ist er selten gefragt. „Seit es dieses Lied gibt, hat auch wirklich jeder schon mal von der tausendbergigen und wunderschönen Region in der Mitte unseres Landes gehört“, sagt Reiner Hänsch. Und es ist ja nicht nur dieses Lied, das so manch anderen schnelllebigen Hit überlebt hat. 

Als die Band 2003 nach 18 Jahren Pause ihr Comeback mit fast 3000 Fans feierte, waren die Fans noch immer absolut text–sicher. Keiner der Zoff-Songs wie „Gimme Gummi“, „Faxen machen“, „Weil ich dich liebe“, „Hundertmark“, „Total Banane", „Kein Geld, kein Money“ war aus den Köpfen der Fans verschwunden. Und auch so einige neuere Songs gehören schon seit vielen Jahren zum Repertoire der Band und sind ebenfalls schon wieder zu echten Klassikern geworden. 

Die Band ist inzwischen mit einer größeren Besetzung unterwegs

Am 9. Dezember kann man also einen der seltenen Live-Auftritte der Kult-Band miterleben. Die Band ist inzwischen in etwas größerer Besetzung unterwegs. Neben dem Gründer, Sänger, Komponist und Texter der Band, Reiner Hänsch, und den „Ur“-Mitgliedern Reiner Burmann, Martin Köhmstedt und Jan Kazda, gehören inzwischen seit mehr als zehn Jahren auch Ingo Meyer, Gitarre, Katrin Schmitt, Vocals und Jörg Hamers, Vocals, Percussion dazu. 

Und seit etwa zwei Jahren sitzt das Energiebündel Dirk Seiler an den Drums. Für das Konzert in Nachrodt hat die Band sich wieder einige musikalische Überraschungen ausgedacht. „Kein Auftritt ist wie der letzte und immer gibt es etwas Besonderes und Neues. Man darf gespannt sein“, verspricht Reiner Hänsch. 

Wer jetzt als Vorband einspringt, ist noch nicht ganz spruchreif, „aber wir haben schon eine Alternative“, sagt Ronny Sachse, der die Absage der Band Billie Ray & The Wild sehr bedauert. „Aber die Gesundheit geht vor.“

Karten gibt es im Vorverkauf für 24 Euro

Karten für Zoff gibt es im Vorverkauf für 24 Euro. Vorverkaufsstellen sind in Nachrodt: Edeka Kantimm, Lotto Schmalenbach, Zurich Versicherung Lewerenz. In Wiblingwerde: Bäckerei Friedrich. In Iserlohn: Edeka Clever. In Letmathe: Kleine Buchhandlung. In Lüdenscheid: Lüdenscheider Nachrichten. In Altena: Altenaer Kreisblatt, Buchhandlung Katerlöh. Online: kulturschock-nawi.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare