Kirche nach Hause bringen:

Weiter Mitarbeiter dringend gesucht

+
Nachrodt-Obstfeld: Gemeindeschwester Monika Grefe (rechts) ist froh über neue Mitarbeiter in ihrem Team.

Nachrodt-Wiblingwerde - Zufrieden mit dem „Tag der Diakonie“, der vergangenen Samstag , 11. März, im evangelischen Gemeindehaus Nachrodt-Obstfeld stattfand, ist Gemeindeschwester Monika Grefe.

Immerhin sieben Interessierte – zwei Männer und fünf Frauen – können sich vorstellen, Aufgaben in der ev. Kirchengemeinde Nachrodt-Obstfeld neu zu übernehmen. Im wesentlichen geht es dabei um Besuchsdienste. „Wir möchten, dass Kirche zu den Menschen geht“, sagt dazu Monika Grefe. Immer mehr ältere Menschen hätten aufgrund körperlichen Einschränkungen oder großer Entfernungen (Lasbeck, Opperhusen) nicht mehr die Möglichkeit, intensiv am Gemeindeleben teilzunehmen.

Kontakt halten

Zu ihnen den Kontakt zu halten, sie weiterhin einzubinden, sei eines ihrer persönlichen Anliegen als Gemeindeschwester. Deshalb wird sie jetzt die „Neuen“, die sich Samstag unter anderem für diesen Dienst interessierten, erst einmal in die Arbeit einweisen. Leider gibt es in Nachrodt-Obstfeld keinen Kirchenbus mehr. Das scheiterte unter anderem an fehlendem Personal und der aufzubringenden Zeit. Umso wichtiger erscheint es Grefe jetzt, ihren neuen Kreis zu „fördern, auszubilden und anzuregen, als Gemeindebotschafter zu den Menschen zu gehen.“

Gemeindebotschafter

Wer sich noch interessiert, kann sich auch gern telefonisch unter Telefon: 02352 / 33 50 19 oder 0151 1947 59 30 beziehungsweise per mail an: buero@kirche-nachrodt.de wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare