Unterschied zwischen Mann und Frau Thema beim Frauenfrühstück

Gretchen Hilbrands verdeutlichte mit Beispielen die Andersartigkeit von Männern und Frauen. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Männer sind anders, Frauen auch – eine These, die weithin bekannt ist, und die Gretchen Hilbrands am Samstagvormittag beim Frauenfrühstück der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Nachrodt aufgriff.

Die freie Referentin für Frauenfrühstücke und Frauentreffs legte ihrem Vortrag ein Buch von John Gray zugrunde. Der amerikanische Paar- und Familientherapeut widmet sich seit mehr als 20 Jahren dem Thema Kommunikation zwischen Mann und Frau.

Gretchen Hilbrands verdeutlichte mit anschaulichen Beispielen, die Andersartigkeit zwischen Männern und Frauen – sie reden anders, sie denken anders und sie gehen mit Konflikten anders um „weil wir einfach anders ticken“, betonte die Referentin. Dennoch ist sie davon überzeugt, dass Männer und Frauen sich ergänzen. „Es ist ein hartes Stück Arbeit, aber es lohnt sich.“ Wichtig sei vor allem, dass in diesem Prozess die Akzeptanz, sowie das Miteinander und nicht das Gegeneinander von entscheidender Wirkung sind. „Wenn wir verstehen, dass Männer mit Dingen anders umgehen, ist schon viel gewonnen.“

Sich Zeit für den anderen nehmen sei die erste Voraussetzung für eine glückliche Beziehung. „Viele denke: 'Jetzt sind wir verheiratet, das geht alles von selbst'. Doch man braucht Zeit für Beziehungen.“ Hilfreich könne auch das Wissen über das vorangegangene Familienleben des Partners sein.“

Oft sieht man auch nur das Defizit des anderen, aber nicht die eigenen Fehler“, weiß Gertchen Hilbrands und rät zur Selbstreflektion. „Sagen Sie Ihrem Partner, was Ihnen wichtig ist. Wenn Sie das nicht tun, woher soll er es denn wissen“, verdeutlichte die Referentin, wie wichtig ein Gespräch über Wünsche und Bedürfnisse ist.

Auch im Punkt Problemverhalten legen Männer und Frauen unterschiedliche Vorgehensweisen an den Tag. Während Frauen es lieben, über ein Problem zu reden und diesen Prozesses zeitgleich dafür nutzen, um auf eine Lösung zu kommen, zieht sich der Mann indes lieber zurück, um zu einem späteren Zeitpunkt eine Lösung präsentieren zu können.

„Wir benutzen zwar die gleichen Worte, doch mit unterschiedlichen Bedeutungen. Wenn Männer und Frauen kurz vor einem Streit stehen, dann missverstehen sie sich häufig“, weiß Gretchen Hilbrands, die dazu ermunterte, sich auf die neu gewonnenen Aha-Erkenntnisse einzulassen. „Erklären Sie ihrem Mann, was in Ihnen vorgeht.“ ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare