13 Hütten und 50 Ausstellertische

+
Für ein strahlendes Weihnachtsfest: Jetzt wurde die LED-Beleuchtung mit einem Hubsteiger in der Krone des höchsten Baums am Holensiepen angebracht.

Nachrodt-Wiblingwerde -  Damit am ersten Adventswochenende die Lichter beim Weihnachtsmarkt erstrahlen, haben sich Jan Schneider, Hans Wehr und ein Team aus fleißigen Helfern ordentlich ins Zeug gelegt. Jetzt wurde die LED-Beleuchtung mit einem Hubsteiger in der Krone des höchsten Baums am Holensiepen angebracht. Insgesamt sind es neun Leuchtstränge mit einer Länge von 15 Metern und insgesamt 2160 kleinen Lämpchen.

 Wenn der Weihnachtsmarkt am kommenden Samstag, 2. Dezember, zwischen 15 und 21 Uhr und am Sonntag, 3. Dezember, von 12 bis 18 Uhr seine Pforten öffnen wird, werden die Lichterketten den Platz in ein weihnachtliches Licht tauchen. 13 Hütten gibt es für den kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt in Nachrodt im Außenbereich. 21 Stände mit mehr als 50 Ausstelltischen werden im Innenbereich aufgebaut.

Und dies wird unter anderem geboten: Die Feuerwehr backt Reibeplätzchen und bietet Glühwein und Jagertee, die SPD präsentiert Balkanspezialitäten, der Bürgerbusverein wärmt die Gäste diesmal nicht mit Suppe, sondern erfreut mit Champignons, die Ditib-Gemeinde bietet Kulinarisches vom Grill, der Förderverein Gartenhallenbad verkauft Grill-/Currywurst, Glühwein und Fritten, die UWG ist mit Wurstspezialitäten auf dem Weihnachtsmarkt und die Sekundarschule freut sich auf großen Andrang bei Kuchen, Kaffee und Tee.

Wie das AK schon berichtete, ist die zweitägige Veranstaltung ein bisschen wie „Lenne lebt“ im Weihnachtsmantel, allerdings gibt es doch einen ganz großen Unterschied: Der Arbeitskreis Weihnachtsmarkt um Hans Wehr und Jan Schneider kümmert sich um alles allein und ehrenamtlich: um die Verkehrssicherung beispielsweise, um Werbebanner, den Weihnachtsbaum, die Organisation des Programms, um Tontechnik, Standpläne, Tischaufbau und den Abbau für Stände innen. Unterstützung bekommt das Team von der Firma Lobbe (Müllbeseitigung) und Spenden von der Sparkasse und den Stadtwerken Iserlohn. Der Truck-Auflieger ist von der Spedition Kayser.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare