Der Weihnachtsmarkt braucht eine günstige Elektro-Infrastruktur

Weihnachtsmarkt in Nachrodt: Alle packen an

Hans-Peter Clever (r.) scheidet bald aus dem Arbeitskreis Weihnachtsmarkt aus.  Foto: Hornemann

Nachrodt-Wiblingwerde - Kontakte sind für den Arbeitskreis Weihnachtsmarkt das wertvollste Gut, erklärte Jan Schneider am Freitag, 26. September, in der Rastatt. Die Organisatoren brauchen insbesondere Menschen, die ihnen beim Schaffen einer Elektro-Infrastruktur helfen können. Sei es mit Kabeltrommeln oder Baustromverteilern - diese Kosten hätten den Markt 2013 beinahe in den Ruin getrieben.

Wenn möglich will der Arbeitskreis in diesem Jahr nur noch jemanden bezahlen, der befugt ist, das Veranstaltungsgelände abzunehmen. Im vergangenen Jahr hatte kurzfristig eine komplette Elektro-Infrastruktur gemietet und vom Fachmann verlegt werden müssen - das war den Organisatoren teuer gekommen. Deshalb werden Menschen gesucht, die mit Gerät und Geschick aushelfen können. Auch ein günstiger Hubwagen wird gebraucht, um den Baum am Holensiepen zu schmücken.

Sparpotenzial sieht der Arbeitskreis auch bei der Müllentsorgung: Die Veranstaltung „Lenne lebt“ hatte es jüngst vorgemacht: Da nahm jeder Anbieter seinen eigenen Abfall selbst mit. So muss kein Container gemietet werden. „Wenn wir diese beiden Posten klein halten können, kann der Markt wie gewohnt stattfinden“, brachte es Jan Schneider aus dem Planungskommitte auf den Punkt.

Als Weihnachtsmann hat sich Christian Pohlmann zur Verfugung gestellt. für das erste Adventswochenende. Der Stelzenmann/Zauberkünstler ist wieder gebucht. Letztmalig kümmert sich Hans-Peter Clever um das Unterhaltungsprogramm. Er steigt 2015 definitiv aus aus der Planung, weil er sich beruflich aus der Doppelgemeinde zurückzieht. Den Inhalt des Überseecontainers, den er einst für den Markt angeschafft hat, überlässt er dem Arbeitskreis dauerhaft. Somit verfügt der auch über Hütten, die an Aussteller vermietet werden können, die keinen Platz in der Haupt/Sekundarschule finden.

Der Platz für die Kreativanbieter ist schon rar gesät. Jan Schneider schickt in Kürze die neu formulierten Anmeldebögen raus. Darin wird auch die Bitte enthalten sein, anzupacken, damit der Markt gelingen kann. Auch der Arbeitskreis würde sich über dauerhafte Unterstützung freuen. Er arbeitet für die Gemeinde, die die Versicherung für das schöne Fest am Holensiepen gewährleistet. „Wenn dann noch jeder seinen Beitrag leistet, kann es mit dem Markt gut weitergehen!“, so Schneider. - von Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare