Marathon der guten Tat

+
Das Ehepaar Hülle ruft jetzt ein weiteres Mal zu einer besonderen Weihnachtsaktion auf. ▪

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Seit 2004 wird in der Doppelgemeinde für „Weihnachten im Schuhkarton“ gesammelt. An der beliebten Geschenk-Aktion haben sich im Jahre 2012 immerhin rund 5000 Abgabestellen beteiligt und es gab die stolze Zahl von 10 000 ehrenamtlichen Helfern.

In den ersten vier Jahren hatten Hermann Hülle und seine Frau Inge die Geschenkaktion noch allein organisiert. Jetzt kümmert sich ein Helferkreis um die Spendenaktion. Allein im von der Wiblingwerder Sammlung erfassten Bereich sind in neun Jahren immerhin 2967 Päckchen zusammengekommen.

Weihnachten im Schuhkarton ist die weltweit größte Geschenk-Aktion für Kinder in Not. Auch 2013 – und damit jetzt zum zehnten Mal – sollen möglichst viele bunt beklebte Kartons hinaus in die Welt gehen, um zahlreichen Kindern in Waisenhäusern und Elendsvierteln Osteuropas eine Weihnachtsfreude zu bereiten. „Für viele der Kinder ist es oftmals das erste Geschenk ihres Lebens“, berichtet Hermann Hülle. „Weihnachten im Schuhkarton“ ist eine Aktion von „Geschenke der Hoffnung e.V.“. Der Verein ist ein christliches Missions- und Hilfswerk mit internationalem Profil. Im Mittelpunkt stehen die Weitergabe des Evangeliums und die Unterstützung Bedürftiger, ungeachtet ihres religiösen oder kulturellen Hintergrundes. Weltweit arbeitet der Verein mit „Samaritan‘s Purse International“, der „Billy Graham Evangelictic Assosiation“ und unterschiedlichen Organisationen in den Projektländern zusammen.

Wie in jedem Jahr gilt: Bei jedem Karton muss geprüft werden, ob der Inhalt korrekt und kindertauglich ist. „Wir haben eine Liste mit Dingen, die nicht in den Karton dürfen. Viele Leute wollen den Kindern mit Süßigkeiten eine Freude machen, da müssen wir aufpassen, da es Einfuhrprobleme geben könnte“, erklären die Organisatoren. So dürfen z. B. Gummibärchen nicht in den Karton. Auftakt zur Aktion 2013 war zum Erntedankfest. Gesammelt wird bis zum 15. November, Abgabe im Gemeindehaus Wiblingwerde oder im Küsterhaus (Barbara Böhland). Die Organisatoren bitten darum, jedem Päckchen sechs Euro für den Transport beizulegen. ▪ tk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare