Bürgerbusverein Nachrodt-Wiblingwerde

Wegen Corona: Fahrgastzahlen beim Bürgerbus brechen ein

Dank zum Abschied: Vorsitzender Dieter Nölke (r.) überreichte Ewald Pischke ein Präsent für 25-jährige Vorstandsarbeit.
+
Dank zum Abschied: Vorsitzender Dieter Nölke (r.) überreichte Ewald Pischke ein Präsent für 25-jährige Vorstandsarbeit.

Die Fahrgastzahlen haben sich halbiert und doch ist der Bürgerbusverein nicht am Boden zerstört.

Nachrodt-Wiblingwerde – Fahrgastzahlen halbiert, lange Corona-Pause: Der Bürgerbusverein hat bei seiner Jahreshauptversammlung auf das Pandemiejahr 2020 zurückgeblickt. Erstmals in der 25-jährigen Vereinsgeschichte musste im März letzten Jahres der Fahrbetrieb eingestellt werden – und das für mehr als drei Monate. Mit einem Hygienekonzept konnte der Bus dann ab Ende Juni wieder rollen, sagte der Vorsitzende Dieter Nölke, der von einem „außergewöhnlichen Jahr“ sprach, in dem es viele Absagen gab.

24 037 Kilometer zurückgelegt

Geschäftsführer Rolf Schulze warf einen Blick auf die Zahlen: In 249 Tagen hätten die Fahrer 24 037 Kilometer zurückgelegt. „Insgesamt haben wir 3287 Personen befördert, was ein Minus von etwa 52 Prozent zum Vorjahr bedeutet“, sagte er. Dieser Rückgang erkläre sich auch durch die Einstellung des Präsenz-Schulunterrichts. In 2020 hätten Kinder gut ein Viertel (884) der Fahrgäste ausgemacht.

Ehrenamtliches Engagement

Nicht erst seit Corona gilt: Die Fahrgast-Einnahmen reichten – wie im gesamten öffentlichen Personennahverkehr auch – nicht aus, um alle Kosten zu decken, so Schulze. Zusätzliche Einnahmen erziele der gut 70 Mitglieder starke Verein unter anderem durch eine Förderung des Landes NRW oder die Vermietung von Werbeflächen am Bus. Der Geschäftsführer schloss seinen Bericht mit dankenden Worten: „Die wichtigste Position auf der Habenseite unseres Kontos ist das ehrenamtliche Engagement unserer aktiven Vereinsmitglieder.“

Dass die Fahrgastzahlen coronabedingt eingebrochen sind, machte sich auch in der Kasse bemerkbar. Kassenwartin Gaby Pischke hatte dennoch gute Nachrichten: Der Verein habe das letzte Jahr sogar mit einem kleinen Überschuss abschließen können.

25 Jahre lang Schriftwart

Nach 25 Jahren verabschiedete sich Schriftwart Ewald Pischke aus dem Vorstand, der seit Vereinsgründung im Amt war. Dieter Nölke überreichte seinem Vorstandskollegen unter dem Applaus der Mitglieder ein kleines Präsent. Aus Altersgründen hat sich Pischke entschieden, nicht für eine weitere, fünfjährige Amtsperiode anzutreten. Ihm folgt nun Günter Siegismund, der einstimmig gewählt wurde. Wiedergewählt haben die Mitglieder Johannes Illerhaus zum zweiten Vorsitzenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare