Waldkindergarten feiert 20-jähriges Bestehen

Raupe Ursula verzückt beim Geburtstagsfest im Wald

+
Die Kinder führten das entzückende Singspiel von der kleinen Raupe Ursula auf, die sich in einen schönen Schmetterling verwandelt. Unter dem Motto „Von der Raupe zum Schmetterling“ wurde der ganze Tag gestaltet

Nachrodt-Wiblingwerde - Schwer verzückt waren die Gäste des Geburtstagsfests des Waldkindergartens, als die Jungen und Mädchen das Singspiel von der kleinen Raupe Ursula aufführten. Die wurde immer länger und größer, bis sie sich schließlich verpuppte und aus dem Kokon ein wunderschöner Schmetterling schlüpfte. Das 20-jährige Bestehen der Einrichtung stand ganz im Zeichen dieser beliebten Insekten.

Schon Tage vor dem großen Fest hatten die Knirpse täglich einen Blick in die Schmetterlingsvoliere geworfen, denn das Team vom Waldkindergarten hatte Diestelfalterraupen besorgt und angefüttert, bis die Tiere sich in Kokons zurückzogen und als kleine Schmetterlinge schlüpften. „Das ist genau heute passiert!“ freute sich Erzieherin Britta Podworny. „Man kann sogar zusehen, wie die Farbe in die Flügel schießt!“ Schmetterlinge begleiten seit 20 Jahren jedes Kind, das je den Wiblingwerder Waldkindergarten besucht hat. „Mittlerweile machen die ersten Kinder, die hier damals entlassen wurden, Praktikum bei uns. Es wird gar nicht mehr lange dauern, dann begrüßen wir bestimmt die zweite Generation!“ Das ist ziemlich wahrscheinlich, denn die Verbundenheit zum Waldkindergarten reißt bei Familien nie ab. „Weil hier stark auf Elternengagement gesetzt wird, ist man während der Kindergartenzeit stark in Kontakt und bleibt es meist auch darüber hinaus“, so Britta Podworny.

Am Infomobil der Naturschutzjugend bastelten die Kinder Raupen mit Nährboden für Saatgut.

Sie und ihre Kolleginnen begrüßten am Samstag auch Ilsabein und Dieter Pfohl, die den Trägerverein Waldkindergarten einst mit Nadine Richter gegründet hatten. Die Leiterin der ersten Stunde überreichte dem aktuellen Team einen Ordner mit insgesamt 300 Zeitungsartikeln, die in 20 Jahren über die Einrichtung verfasst worden waren. Schließlich ist das Waldkindergarten-Konzept trotz seiner Beliebtheit immer noch ein Exot in der Kindergartenlandschaft, über das gerne berichtet wird. Bis heute ist der Kindergarten an Astrid Lindgrens Philosophie des freien, entdeckerischen Spiels in der Natur orientiert. Natürlich spielte es auch beim Geburtstagsfest am Samstag eine Rolle: Angeboten wurde als Spielangebot ein Schmetterlingsparcours inmitten des großen Waldspielplatzes. Und auch die Naturschutzjugend war mit ihrem Infomobil zu Gast und klärte über die Tiere und Pflanzen rund um den Kindergarten auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare