Vogel- und Tierschau wartet mit Prominenz und Kuschelfaktor auf

Ein Star bei Bohlen und in der Lennehalle

+
Papageientrainerin Petra Poppe hatte mit Gelbhaubenkakadu „Popeye“ einen echten TV-Star mitgebracht: Der kann Rollschuhfahren und war damit sogar schon ein RTL-Supertalent.

Nachrodt-Wiblingwerde -  „Popeye“ war schon bei Dieter Bohlens „Supertalent“ im Samstagabend-Programm zu sehen. „Er kann sogar Rollschuhfahren!“ erklärte Papageientrainerin Petra Poppe vom Wild- und Freizeitpark Willingen den Gästen der zweiten Vogel- und Tierschau in der Lennehalle. Sein Sportgerät hatte der zahme Prachtvogel diesmal nicht dabei. Seinem Rang als Publikumsliebling tat das keinen Abbruch.

Mit Kommandos und Leckerchen ließ sich auch Kongo-Graupapagei Lutzie zu Scherzen mit dem Publikum hinreißen. Köpfchen kraulen, Unsinn machen - man kann solchen Prachtvögeln einige tolle Kunststücke beibringen. Auch Volierenbauer Alexander Skopek und sein Grüner Kongo Shiva zeigten sich als eingespieltes Team in der Lennehalle. Shiva ist genauso zahm, dass man sie problemlos auch vor neugierigen und unbekannten Tierfreunden aus der Voliere nehmen kann.

Marius (3), war sofort verliebt in die Kaninchen des Züchtervereins W9 Altena.

Und mittendrin: Rennerdes lustiger Vogel Norbert Grebe, der mit seinen Helfern wieder stundenlange Aufbauarbeit geleistet hatte, damit es in Nachrodt-Wiblingwerde wieder eine Tierschau gibt. „Ich möchte so etwas einfach in meiner Heimat haben!“ begründet er sein Engagement. Vögel - vor allem ganz prächtige und bunte - sind auch sein Hobby. Dadurch ist er auch in Kontakt gekommen zu anderen Züchtern, Haltern und Organisationen, die sich am Wochenende in der Lennehalle präsentierten. Mit dabei auch die Freunde vom Geflügelzüchterverein Altena, die mit den Deutschen Sperbern ihre neuste im Verein vertretene Rasse präsentierten. Sie haben ein Federkleid, das einem wolkigen Himmel nahe kommt. Und Ottfried Ferbers rostrebhuhnfarbige Welsumer Hühner sahen aus, wie gemalt mit ihrer farbenfrohen und edlen Optik. „Auch wir haben was zum Streicheln!“ lachten die Geflügelzüchter mit Blick auf das Freilaufgehege des Rassekaninchenzüchtervereins W9 Altena, wo sich vor allem kleine Gäste gern tummelten, um die niedlichen Pelzgesellen mal auf den Arm zu nehmen.

Gisela Gundermann (2.v.l.) hatte für die zweite Vogel- und Tierschau auch eine Tombola auf die Beine gestellt.

Die Hennen und Hähne durfte man aber auch anfassen unter fachkundiger Anleitung. Fürs leibliche Wohl vor oder nach dem Bummel durch die Tierausstellung war bestens gesorgt in der von Gisela Gundermann und ihren Helfern gut bestückten Cafeteria mit süßen und herzhaften Snacks. Neu im Angebot war eine Tombola mit schönen Preisen. „Keine Nieten!“ lachte Gundermann. Gute Gespräche über Zucht und artgerechte Haltung wurden angestoßen und Kontakte geknüpft. Am Sonntagabend zogen alle Zwei- und Vierbeiner wieder aus der Lennehalle aus. Ein kleines Wiedersehen gibt es schon am Wochenende 24./25. November in der ehemaligen Grundschule Knerling in Altena: Der dortigen Kaninchenschau schließen sich auch Norbert Grebe und die Geflügelzüchter wieder an mit ihren Tieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare