Wellensittich reitet auf einem Hahn

+
Haben auch bei viel Arbeit immer ein Lächeln parat: Christian Wolff, Norbert Grebe, Günter Müller und Dieter Anders (von rechts) bauten die Volieren für die Vogel- und Tierschau in der Lennehalle auf.

Nachrodt-Wiblingwerde -  Es wurde geschleppt, gebohrt, geflucht, gewerkelt. Und wo sind nur die richtigen Schrauben? Von 10 Uhr morgens bis 10 Uhr abends verwandelte Norbert Grebe am Freitag n mit seinen Helfern die Lennehalle in ein Vogel-Paradies. Heute und morgen (20. und 21. Oktober) steht die zweite Vogel- und Tierschau an. Besucher sind jeweils von 11 bis 18 Uhr willkommen.

 Es ist eine Veranstaltung, die das Herz des Gastgebers berührt. Die Liebe zu den gefiederten Tieren, ihre Pracht, ihre Haltung und ihre Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt des Spektakels, bei dem etwa 70 Vögel – alle papageienartige – zu sehen sein werden.

Mit dabei sind auch ein Wachtel-Hahn und ein gelber Wellensittich, die sich so gut verstehen, dass der „Wellensittich auf dem Hahn reitet“, lacht Norbert Grebe.

 Die Volieren, die er für die Premiere im vergangenen Jahr gebaut hatte, kommen wieder zum Einsatz. „Es sind 80 Teile, wobei jedes Teil überall eingesetzt werden kann.“ Wer im vergangenen Jahr da war, wird sich wundern. Die Schau ist komplett anders konzipiert. Und doch gibt es auch ein Wiedersehen – mit den Kaninchen von W9 Altena, den Hühnerfreunden Altena und mit der Papageientrainerin Petra Poppe. Erstmals gibt es auch eine Tombola. „Jedes Los gewinnt“, verspricht Norbert Grebe. Der Eintritt kostet 3,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare