Der 25. Mai ist kein Wahltag wie jeder andere

+
Rund 5000 Wahlberechtigte in Nachrodt-Wiblingwerde stimmen am 25. Mai nicht nur über Gemeinderat, Kreistag und Landrat, sondern auch über das EU-Parlament ab.

Nachrodt-Wiblingwerde - In einem Monat wird gewählt: Rund 5000 Wahlberechtigte in Nachrodt-Wiblingwerde dürfen am 25. Mai bis zu vier Kreuzchen auf den Stimmzetteln machen. Nicht jeder ist für jede Wahl stimmberechtigt.

„Bei diesen Wahlen sind viele verschiedene Aspekte zu beachten, deshalb ist das diesmal etwas komplizierter“, sagt Denise Alexius, die im Amtshaus erstmals federführend für die Vorbereitung des Urnengangs verantwortlich ist. Es ist zwar nicht die erste Wahl der Sachbearbeiterin, aber streng genommen sind es auch vier verschiedene Wahlen, für die unterschiedliche Rahmenbedingungen gelten.

Abstimmen werden die Wahlberechtigten in Nachrodt-Wiblingwerde am 25. Mai über die Zusammensetzung ihres Gemeinderates und des Kreistages, sie wählen aber auch den Landrat und einen Vertreter für das Europäische Parlament. An den ersten drei Wahlen dürfen Deutsche und EU-Bürger bereits ab 16 Jahren mitwirken. Sie erhalten automatisch eine Benachrichtigung der Gemeinde. Um an der Wahl zum EU-Parlament teilnehmen zu können, muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Deutsche Staatsbürger werden auch über diese Wahl automatisch benachrichtigt und zur Stimmabgabe aufgefordert. EU-Bürger, die in der Gemeinde wohnen und auch hier abstimmen wollen, müssen dagegen einen Antrag auf Aufnahme ins Wählerverzeichnis stellen. Der Hintergrund dieser Formalie ist ganz einfach: Auch in ihrem Herkunftsland hätten sie das Recht auf Teilnahme an der Europawahl. Um eine doppelte Stimmabgabe zu vermeiden, müssen sie also eine zusätzliche bürokratische Hürde nehmen. „EU-Bürger, die schon bei einer früheren Europawahl hier gewählt haben, stehen allerdings auch diesmal wieder im Wählerverzeichnis und können hier wählen“, erklärte Denise Alexius. Alle in Nachrodt-Wiblingwerde lebenden wahlberechtigten EU-Bürger seien aber darüber schriftlich aufgeklärt worden. Ein großer Aufwand war das nicht: Ganz elf Personen waren es, die angeschrieben werden mussten.

Insgesamt dürfen an der Gemeinderats-, Kreistags- und Landratswahl 5012 Nachrodt-Wiblingwerder teilnehmen. Darunter sind 138 EU-Bürger und 326 Erstwähler. Wahlberechtigt für die Europawahl sind nur 4865 Männer und Frauen; 321 dürfen erstmals an einer Wahl zum Europäischen Parlament teilnehmen. Interessant: Zwei Personen, die an allen Wahlen teilnehmen dürfen, wohnen gar nicht mehr in der Doppelgemeinde, dürfen aber trotzdem hier abstimmen. Sie leben als so genannte Auslandsdeutsche in Übersee, können aber auf Antrag an den Wahlen hierzulande teilnehmen.

Über die anstehenden Wahlen werden übrigens alle Wahlberechtigten in den nächsten Tagen informiert. Sie werden dann erstmals keine Postkarte, sondern einen Briefumschlag mit Wahlbenachrichtigen erhalten. Einfacher Grund: Die bisher üblichen Postkarten würden schlichtweg nicht genug Platz für die Informationen über alle alle vier Wahlen bieten. - Volker Griese

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.