Weihnachtsmann kommt zu Fuß zum Adventsmarkt

„Ich bin der Weihnachtsmann. Und wer bist Du?“ wollte der Mann im roten Mantel von den Kindern wissen. Er brachte allen kleinen Gästen ein schönes Geschenk mit.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Die neue Bescheidenheit im Vatikan macht Schule: Auch der himmlische Stargast des Adventsmarktes in Nachrodt kam nicht – wie im vergangenen Jahr – mit einer pferdebespannten Kutsche, sondern zu Fuß auf den Schulhof am Holensiepen.

In Privataudienzen für alle, die ihn sprechen wollten, gab sich der Stargast als ein Prominenter zum Anfassen: „Ich bin der Weihnachtsmann, und wer bist du?“ Und dann griff der gute Mann in seinen großen Sack und schenkte allen – nicht nur den „braven“ –Kindern etwas Schönes.

Bilder vom Adventsmarkt

Zauberhaftes Fest am Holensiepen

Fast so wichtig wie das Händeschütteln des Weihnachtsmannes waren seine offenbar recht guten Kontakte zur himmlischen Wetterabteilung: Kaum Regen, milde Temperaturen – Bedingungen also, unter denen viele Besucher am Samstag gern zum Holensiepen kamen. War der Beginn auch wie in den Vorjahren etwas schleppend, fanden sich im Laufe des Nachmittags und vor allem des Abends erneut viele Besucher an den Ständen und vor der Außenbühne ein. Dort bescherte Thomas Wachsmann alias Mister Tom Kindern und Erwachsenen ein unterhaltsames Programm – als Zauberer, Stelzenmann und vor allem als Feuerschlucker und -spucker. In der Dunkelheit war dieser Auftritt ein spektakuläres Ereignis. Und glücklicherweise brauchte niemand die Sicherheitshinweise, die Thomas Wachsmann vor dem Auftritt pflichtgemäß gegeben hatte. Besondere Spannung kam auf, als Mister Tom den kleinen Tim-Luca für ein bisschen Feuerschlucken zu sich geholt hatte. Da es nur sehr wahrscheinlich war, dass er den Jungen nicht ernsthaft an diese Kunst heranführen würde, machte sich schon ein wenig Erleichterung breit, als der kleine Mann dem großen Feuer entronnen war.

Viel geplaudert wurde an den zahlreichen Ständen der „Futtermeile“ auf dem Schulhof. Dazu gab es natürlich Hochprozentiges, was die Temperatur noch milder erscheinen ließ. Themen gab es genug: Der Mitgliederentscheid der SPD über die große Koalition, die Qualität der Williams-Christ-Birne an einem der Stände des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr und die leckeren Sachen am Stand des türkischen Kulturvereins Ditib.

All jenes, was keine intensiven Gerüche verbreitet, fand im warmen Schulgebäude statt. Tatsächlich hatten es die Veranstalter wieder geschafft, für den Weihnachtsmarkt Stände mit regionalen Produkten zu gewinnen: Exzellente Liköre, Honig aus Lössel und Wiblingwerde sowie gebackene Leckereien, die die Gaumen endgültig auf die Adventszeit einstimmten. Dazu gab es eine große Auswahl an jenen Dingen, die in der dunklen Jahreszeit wenigstens die Hütten der Menschen mit ihrem Glanz erfüllen.

Wer genug gestöbert hatte, konnte sich in der Schulmensa bei Kaffee und einer beeindruckenden Anzahl unterschiedlichster Kuchen stärken.

Ein wichtiges Thema war dabei die Freude, dass die vielen Akteure – tatkräftig unterstützt vom Edeka-Markt – dieses beliebte Ereignis erneut stemmen konnten.

- thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare