Awo-Kindergarten feiert Fest voller Abenteuer

+
Auch Familie Özdemir stattete dem Sommerfest des Awo-Kindergartens einen Besuch ab. Eltern und Kinder verbrachten einen kurzweiligen Nachmittag.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ 45 Kinder besuchen normalerweise den Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Nachrodt. Am Samstag fand sich jedoch eine wesentlich größere Anzahl auf dem Gelände ein. Der Grund: Die Einrichtung veranstaltete ihr Sommerfest. Und da waren neben den Eltern natürlich auch die Geschwister dabei.

Mehr als 60 Kinder konnten gezählt werden. Dazu noch einmal ebenso viele Eltern. Unterm Strich also eine sehr gute Beteiligung an der Veranstaltung. Es wurde allerdings auch einiges geboten an der Geschwister-Scholl-Straße. So bekam jedes Kind eine Stempelkarte und wurde dann auf einen „Abenteuer-Parcours“ geschickt, der aus insgesamt sechs Herausforderungen bestand. Zunächst galt es, „wertvolle“ Mineralien aus Sand zu bergen. Danach mussten die Mädchen und Jungen ihre Treffsicherheit beim Dosenwerfen unter Beweis stellen. Gleich nebenan die nächste Aufgabe: Diesmal mussten die Köpfe von Holzfiguren getroffen werden, die dann – einen Treffer vorausgesetzt – nach hinten kippten. Dann war Fingerspitzengefühl gefragt. Aus einem mit Wasser gefüllten Bottich waren Schlüssel zu bergen. Hilfsmittel war dabei ein an einem Faden befestigter Magnet.

In unmittelbaren Umfeld des Abenteuer-Parcours angeordnet war der Würstchenstand. Hier gab es zwar kein Abenteuer zu bestehen, aber eine Stärkung zwischendurch war durchaus willkommen. Denn dann begann die große Wasserschlacht: Kind gegen Plastikente. Im ersten Becken mussten die Enten, die mit einem Ring auf dem Rücken versehen waren, geangelt werden. Das erforderte schon ein Mindestmaß an Geschicklichkeit. Das Becken gleich nebenan war mit vielen, kleinen Plastikenten gefüllt. Die mussten dann mit einem kleinen Käscher „an Land gebracht“ und ordnungsgemäß verstaut werden.

Für jedes bestandene „Abenteuer“ erhielten die Kinder einen Stempel. Am Ende waren alle Stempefelder auf allen Karten gefüllt, denn durchfallen konnte niemand. Bratwürstchen, Salat und Waffeln standen auf der Speisekarte, alles natürlich von den Eltern beschafft und auch hergerichtet. Anne Alban, Leiterin des Awo-Kindergarten, hatte mit ihrem Team bereits vor rund sechs Wochen mit der Planung des Festes begonnen. Der Aufbau erfolgte dann am Freitag und Samstag. Alle Mitarbeiterinnen der Einrichtung waren am Samstag dann auch im Einsatz. Unterstützt wurden sie von einem Teil der Eltern. Denn schließlich mussten nicht nur die Waffeln gebacken, sondern auch die Würstchen gebraten werden. Auch der Wettergott hatte am Samstag einigermaßen gute Laune. Während der Veranstaltung regnete es nur einmal – allerdings recht heftig. Danach kam die Sonne dann wieder zum Vorschein und das Fest konnte fortgesetzt werden.

Der Erlös aus der Veranstaltung kommt dem Kindergarten selbst zugute. „Wir haben noch einige Anschaffungen vor“, erklärte Anne Alban. „Und die finanzieren wir eben von den Einnahmen“. ▪ Hartwig Bröer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare