Video soll Wiblingwerde populär machen

Es warten tolle Perspektiven.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - „Eigentlich ist die Idee ganz simpel“, sagt Dr. Karl-Heinz Lindenlaub vom Hof Waldemey, kurz vor Brenscheid gelegen. „Aber meistens sind solche Ideen ja auch die Besten.“ Das Vorhaben Dr. Lindenlaubs: Er will einen Werbefilm von und über Wiblingwerde drehen. Dabei spielen allerdings eine Kutsche und zwei der ihm gehörenden Shire-Horses, eine der seltensten und größten Pferderassen der Welt, zunächst noch die Hauptrolle. Von Hartwig Bröer

Dr. Lindenlaub will das Bergdorf aus der Sicht eines Kutschers beziehungsweise seiner Fahrgäste zeigen. Dr. Lindenlaub sowie sein auf freiwilliger Basis tätiger Mitarbeiter Björn Boshe-Plois legten sich eine einfache Video-Kamera zu, um zunächst einmal auszuprobieren, ob die Idee überhaupt umgesetzt werden kann. Das Ergebnis nach der ersten Fahrt: Verwackelte Bilder.

Aber gleichzeitig wuchs die Erkenntnis, dass die Fertigung eines solchen Filmes durchaus möglich war. Geplant ist das Filmen einer Kutschfahrt durch die schönsten und romantischsten Teile Wiblingwerdes. Hierzu zählen die Dorfmitte mit der alten Kirche, das Anwesen „Alte Heide“, die Grundschule, der alte Kornspeicher und das Heimatmuseum sowie natürlich auch der Waldlehrpfad. Der Film soll letztlich mit Hilfe möglichst vieler Wiblingwerder entstehen. Mit im Boot sind bereits Pfarrer Gerald Becker, der die Kirche vorstellen wird. Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereines, Klaus Potthoff, wird unter anderem die Funktion des alten Kornspeichers erklären. Das ein Film auch mit Musik unterlegt ist, versteht sich schon fast von allein. Hier sind Rainer Nowak und der von ihm geleitete CVJM-Posaunenchor gefragt. „Rainer Nowak will mir sogar noch einen Schnellkurs im Blasen von Kutschersignalen verpassen“, schmunzelt Dr. Lindenlaub.

Er selbst hat schon fest Vorstellungen davon, wie der Film einmal präsentiert werden könnte. Zunächst einmal wird das Werk im Internet zu sehen sein, auf „youtube“. Ferner natürlich auf der Homepage der Pferdepension Waldemey. Ein Prototyp des Filmes liegt schon vor. Er dauert etwa sieben Minuten und ist, wie Dr. Lindenlaub sagt, „noch unvollständig und sehr unprofessionell“. Aber das Konzept geht eindeutig daraus hervor. Der Film wird ausschließlich die Schönheiten in und um Wiblingwerde zeigen. Er soll diejenigen Interessenten neugierig machen.

Alle an der Produktion Beteiligten sollten nach Möglichkeit Bekleidung tragen, die ihre Zugehörigkeit zu einem Verein oder einer Institution eindeutig erkennen lässt. Wer Interesse hat, in dem Film mitzuwirken, kann sich daher an Dr. Lindenlaub unter der Rufnummer 0171 /  287 63 60 wenden. Die Produktionskosten halten sich im Übrigen mehr als nur in Grenzen. Denn die „tierischen“ Hauptdarsteller sind, was ihr Honorar betrifft, mehr als nur bescheiden. Die beiden Shire-Horses Bumblebee und Ernie sind mit jeweils einem Sack Möhren mehr als nur zufrieden.

Am 21. August wird es ernst. Denn an diesem Tage wird Moritz Becker, ein ambitionierter junger Hobbyfilmer aus Hagen, die wahrscheinlich endgültige Fassung des Filmes drehen. „Eine Kutschfahrt durch Wiblingwerde“ wird wahrscheinlich der Titel sein. Der Film wird rund zehn Minuten laufen und auf http://www.youtube.de sowie auf der Homepage der Pferdepension Waldemey zu sehen sein. Rechte an Bild und Ton wird Dr. Lindenlaub nicht geltend machen. Jeder, der möchte, kann sich den Film ansehen und, bei entsprechendem Interesse, auch herunterladen.

Dr. Lindenlaub hofft auf große Resonanz. Er wünscht sich, dass seine Idee Wiblingwerde auch in weiter entfernten Gebieten bekannt machen wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare