Mit Muskeln gegen Feuer

+
Alle Mann ans Gerät. ▪

NACHRODT-W‘WERDE ▪ Feuerwehr und Heimatverein in Wiblingwerde freuen sich über die Vervollständigung einer historischen Handdruckspritze aus dem Jahr 1904. Beim Aufräumen im Feuerwehrgerätehaus fanden die Brandbekämpfer zwei fehlende Holme. „Man kann jetzt wie früher ein Pferd vor die Spritze spannen“, sagte Feuerwehrmann Ralf Gottwald.

Allerdings sei es nicht ratsam, das auch zu tun, wandte Hermann Boshe-Plois, stellvertretender Vorsitzender des Heimatvereins, ein: „Die Räder sind nach Tischler-Art und nicht nach Wagner-Art gebaut.“ Sprich: Die großen Räder sind nicht sehr belastbar und könnten bei einer längeren Pferdetour sogar auseinanderbrechen.

Die Handdruckspritze ist genauso alt wie die Löschgruppe Wiblingwerde, die ebenfalls 1904 gegründet wurde. Drei Jahre später kam Nachrodt zu Wiblingwerde und Wiblingwerde zu Nachrodt. Die Doppelgemeinde war geboren. Damals gab es noch Löschteiche an jedem Gehöft, berichteten die Feuerwehrmänner bei der Vorstellung ihres Fundes. Wirklich vorstellen konnten sie sich bei Sichtung der Handdruckspritze nicht, dass mit diesem Gerät viel gegen einen Brand hätte ausgerichtet werden können.

Auch der für das Funktionieren der Spritze nötige intensive körperliche Einsatz machte wenig Lust, das moderne Feuerwehrfahrzeug noch einmal gegen das historische Schätzchen einzutauschen: Sechs Männer waren für die Fortbewegung der Spritze nötig, und beim Einsatz waren vier Männer gefragt, die die Schwengel der Pumpe mit viel Muskelkraft bewegten. Da lobten die heutigen Betrachter Männer doch die viel bewegenden Knöpfe des modernen Feuerwehrfahrzeuges.

Doch Muskelkraft zeigten die Feuerwehrleute von heute, als sie die Holme von ihrem Gerätehaus in Wiblingwerde zur Fahrzeugremise des Verkehrs- und Heimatvereins an der Grundschule trugen. In der hintersten Ecke des 1977/78 bezogenen Gerätehauses hatten sie die Holme der Spritze beim Aufräumen wiedergefunden. „Es wusste keiner, dass wir die Dinger noch haben“, wunderte sich Ralf Gottwald.

Die Feuerwehr Wiblingwerde lädt übrigens für heute ab 15 Uhr zu einem Fest rund um das Gerätehaus ein. Dabei soll auch die neue Drehleiter vorgestellt werden, die Nachrodt-Wiblingwerde gemeinsam mit Altena angeschafft hat.

Darüber hinaus gibt es Präsentationen der Jugendfeuerwehr sowie ein kleines Brandhaus und ein „Staubexplosionshaus“, die im Mittelpunkt einer Brandschutzaufklärung stehen sollen.

Für die kleinen Kinder gibt es eine Hüpfburg. Wer Hunger hat, kann diesen ebenfalls mit zum Gerätehaus mitbringen: Mit Hilfe der dort angebotenen Spezialitäten vom Holzkohlegrill und eines Kuchenbuffets lässt sich der Hunger sicherlich gut bekämpfen. Ab 20 Uhr lädt der Feuerwehrverein Wiblingwerde als Veranstalter ein zu einer Party mit dem Discjockey Marco. ▪ thk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare