Vermisste Frau ist wieder aufgetaucht

+

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Große Erleichterung bei der Familie der seit Dienstagmorgen vermissten Isabelle Kirchhoff aus Obstfeld: Die Polizei konnte die 27-Jährige am Donnerstag in Dortmund ausfindig machen.

Nach der Veröffentlichung der Vermisstenmeldung seien zwei Hinweise auf den möglichen Aufenthaltsort der zweifachen Mutter eingegangen, teilte Polizei-Pressesprecher Norbert Pusch im Gespräch mit dem Altenaer Kreisblatt mit. In beiden Hinweisen sei die Rede davon gewesen, dass sich Isabelle Kirchhoff möglicherweise bei ihrem Freund in Dortmund aufhalten könne. Die Polizei ging den Hinweisen nach, konnte an der genannten Anschrift aber zunächst niemanden antreffen. Erst im Laufe des Donnerstags hatte die Polizei schließlich Erfolg. Nach Angaben des Pressesprechers will Isabelle Kirchhoff nun zunächst bei ihrem Freund in Dortmund bleiben. Um ihre beiden Kinder, die in Nachrodt geblieben sind, kümmern sich derweil ihre Eltern.

Isabelle Kirchhoff war am Dienstagmorgen mit einem Bus zum Einkaufen nach Iserlohn gefahren, dann hatte sich aber ihre Spur verloren. Als sie abends nicht nach Hause zurückgekehrt war, hatten sich ihre Angehörigen bereits Sorgen gemacht und Tag darauf die Polizei verständigt. Weil Isabelle Kirchhoff auch gesundheitliche Probleme hatte, ging die Polizei der Vermisstenmeldung schon zu diesem relativ frühen Zeitpunkt intensiv nach. Nachdem sie nun wohlbehalten bei ihrem Freund angetroffen werden konnte, konnte die Polizei die Suche nach der 27-Jährigen einstellen. Warum sie sich nicht bei ihrer Familie gemeldet hat, ist nicht bekannt. ▪ vg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare