Sperrung der Wasserzufuhr

Alarm am Nachrodter Feld - Vermieter zahlt Wasserrechnung nicht

Nachrodter Feld
+
Mit dem Mähen der Wiesen wurde inzwischen begonnen. Jetzt steht den Mietern im Nachrodter Feld aber schon der nächste Ärger ins Haus.

Alarmstimmung hoch drei bei den Mietern mehrerer Mehrfamilienhäuser am Nachrodter Feld. In ihren Hausfluren hängt seit Freitag ein Aushang der Stadtwerke Iserlohn, in dem für Mittwoch, 7. Juli, die Sperrung der Wasserzufuhr angekündigt wird. Grund: Die Hausverwaltung hat die Rechnung nicht bezahlt

„Das ist mit Sicherheit kein Witz“, weiß Michael Kosdei, der an der Freiherr-vom-Stein-Straße 7 wohnt und schon zweimal erfolgreich eine Sperrung der Wasserzufuhr verhindert hat. Beim ersten Mal habe er sich bei den Stadtwerken Iserlohn erkundigt, wie hoch die Rückstände seien, dann hätten die Mieter zusammengelegt und die Rechnung bezahlt. „Natürlich haben wir das anschließend von der Miete abgezogen“, berichtet Kosdei. Beim zweiten Mal habe er allein den Betrag von etwa 300 Euro bezahlt und dem Vermieter von der nächsten Monatsmiete abgezogen. „Die haben sich noch nicht einmal bei mir gemeldet“, erinnert er sich.

Gravierende Folgen am Nettenscheid

Welche gravierenden Folgen es haben kann, wenn Vermieter die von den Mietern geleisteten Vorauszahlungen auf die Nebenkosten nicht ordnungsgemäß weiterleiten, lässt sich am Nettenscheid in Altena beobachten: Dort verließen Mieter sozusagen fluchtartig ihre Wohnungen, nachdem die Stadtwerke wegen solcher Außenstände Strom und Wasser abstellten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare