Beschneidungsaktion sorgt für Verkehrsbehinderung

Verkehrsbehinderung: Linden müssen gepflegt werden

Forstwirte waren in der jetzt zu Ende gehenden Woche an vielen Stellen im Gemeindegebiet dabei, gefährliche Äste oder gebrochene Zweige aus Bäumen zu entfernen. Foto: Bonnekoh

Nachrodt-Wiblingwerde - „Straßenbäume oder Bäume in der freien Landschaft dürfen auch nach dem 1. März beschnitten oder sogar gefällt werden, wenn es die Verkehrssicherheit gebietet“. So steht es im Landschaftsschutz-Gesetz.

Deshalb war es ganz in Ordnung, dass Ende der Woche Forstwirte entlang der Ehrenmalstraße in Nachrodt tätig wurden. Denn die Steigerung von Verkehrssicherheit bedeutet „Gefahr im Verzug“ und die war hier gegeben. So baumelten an zahlreichen der Baumriesen angebrochene Äste gefährlich über dem Gehweg. 

Es musste partiell eingegriffen werden, erklärte der beteiligte Forstwirt. Das Alter der Linden entlang der Straße bezifferte er grob auf deutlich über 100 Jahre. Die Verkehrsteilnehmer nahmen die Behinderungen gelassen hin. 

Vor Ort wurden Äste und Hölzer auch sofort so zerkleinert, dass nach Abschluss der Arbeiten nichts mehr zu sehen war.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.