Verkehrsverein braucht neuen Chef 

Der Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins Nachrodt: (v.l.) Reinhard Ittershagen, Susanne Schulze-Jachok, Ede Holstein und Vorsitzender Dr. Christian Schulze.
+
Der Vorstand des Heimat- und Verkehrsvereins Nachrodt: (v.l.) Reinhard Ittershagen, Susanne Schulze-Jachok, Ede Holstein und Vorsitzender Dr. Christian Schulze.

Kein gutes Jahr für den Heimat- und Verkehrsverein Nachrodt: Die Sanierung des Kornspeichers lässt auf sich warten, Corona legt das Vereinsleben lahm, und nun braucht der Verein auch noch einen neuen Vorsitzenden.

Nachrodt-Wiblingwerde – Der Heimat- und Verkehrsverein Nachrodt-Wiblingwerde (HVV) braucht einen neuen Vorsitzenden. Dr. Christian Schulze wird sich nach einer dreijährigen Amtszeit bei der nächsten Jahreshauptversammlung im Jahr 2021 nicht mehr zur Wahl stellen. Das erklärte er bei der wegen Corona stark verspäteten JHV in der Nachrodter Grundschule.

„Es ist alles prima gelaufen“, betonte Schulze, dass es keine Probleme mit dem Verein gegeben habe. Vorsitzender zu sein, sei aber auch ein „zeitintensiver Job“, berichtete er von Arbeiten für den Verein bis spät in den Abend.

Auch seine Frau Susanne Schulze-Jaschok, die als Schriftführerin tätig ist, werde nicht wieder antreten. „Wenn, wollen wir das Amt auch sorgfältig und hingebungsvoll machen“, erklärte Schulze. Private und berufliche Veränderungen hätten allerdings dazu geführt, dass die beiden keine weitere Amtszeit dranhängen wollen.

Verkehrsverein braucht Lösung bis März 2021

Der Vorsitzende blickte dankend auf die vergangenen Jahre zurück. „Ich habe unglaublich viel gelernt und durch den Verein viele Menschen kennengelernt.“ Er bat die Mitglieder, sich Gedanken zu machen, wer die Nachfolge antreten könnte. Die nächste Jahreshauptversammlung soll, wenn möglich, im März 2021 stattfinden.

Im neuen Jahr hoffen die Mitglieder auch, wieder mehr Veranstaltungen anbieten zu können. Dieses Jahr fiel von März bis August alles aus, darunter auch Trauungen in der Heimatstube. „Es war einfach ein Scheiß-Jahr“, brachte es Schulze auf den Punkt. Denn daran, dass im laufenden Jahre noch größere Veranstaltungen möglich sind, glauben die Mitglieder auch nicht. Für das Adventssingen Ende November sehe es auch schlecht aus.

Kornspeicher: Leader-Fördermittel verlängern

Auch bei der Sanierung des Kornspeichers geht es nicht voran, wo Vereine ein gemeinsames Büro einrichten wollen. In dem seit Monaten eingerüsteten Gebäude sind dringend Arbeiten nötig, für die der HVV Leader-Fördergeld bewilligt bekommen hat. Um diese abzurufen, müssen die Arbeiten noch bis November abgeschlossen werden.

Doch: „In diesem Jahr passiert wahrscheinlich nichts mehr“, erklärte Kassierer Reinhard Ittershagen mit Blick auf voll ausgelastete Handwerker. Die Hoffnung liege nun darauf, die Fördergelder – ein weiteres Mal – zu verlängern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare