Winterliches Verkehrschaos auf der Bachstraße

+
Um die Bachstraße räumen zu können, mussten die Bauhofmitarbeiter am Dienstagmorgen zuerst selbst Schneeketten aufziehen.

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Autofahrer, deren Weg am Dienstagmorgen über die Bachstraße führte, waren nicht zu beneiden: Eine dicke Eisschicht hatte die Fahrbahn beinahe unbefahrbar gemacht. Vorübergehend musste die Straße im oberen Bereich sogar gesperrt werden, weil sich mehrere Unfälle ereignet hatten.

„Da sind mehrere Faktoren zusammengekommen“, beschrieb Dirk Röding von der Gemeindeverwaltung das Verkehrschaos als eine Verkettung unglücklicher Umstände, an deren Ende das Räum- und Streufahrzeug des Bauhofes den Schnee nicht mehr rechtzeitig vor Einsetzen des Berufsverkehrs habe beseitigen können.

Der Grund dafür lag zunächst in der Tatsache, dass der in Teilen des oberen Gemeindebezirkes für den Winterdienst zuständige Lohnunternehmen am Dienstagmorgen wegen eines Schadens an seinem Fahrzeug ausgefallen war. Deshalb mussten die Mitarbeiter des Bauhofes, die seit 5 Uhr im Einsatz waren, auch dessen Bezirk räumen und streuen. Als das Leasing-Fahrzeug des Bauhofes dann auf der Bachstraße für freie Fahrt sorgen wollte, stellte sich heraus, dass sich mittlerweile starkes Glatteis gebildet hatte und es dort auch für den Unimog kein Durchkommen gab. „Es mussten zuerst Schneeketten aufgezogen werden, und da hat uns dann ganz einfach Zeit gefehlt“, berichtete Röding von den Problemen, durch die die Winterdienstler etwa eine Stunde verloren hätten.

Inzwischen hatte es auf der spiegelglatten Bachstraße schon gekracht. Bereits um 5.23 Uhr hatte ein ins Rutschen gekommenes Auto einen geparkten Wagen touchiert. Gleich mehrere Unfälle solcher Art ereigneten sich dann zwischen 7 und 7.30 Uhr. Ein Brennpunkt dabei: Der Einmündungsbereich Helbecker Weg/Bachstraße. Hier blockierte zudem ein liegen gebliebener Lastwagen den Verkehr, so dass die aus Letmathe zur Unterstützung angerückte Streifenwagenbesatzung die vorübergehende Sperrung der Einfahrt zur Bachstraße anordnete. Kurz nach 8 Uhr hatte der Bauhof die Situation dann so weit entschärft, dass der Verkehr wieder rollen konnte.

Für Bürgermeisterin Birgit Tupat war an diesem Morgen „einfach der Wurm drin“. Dirk Röding sah den Grund für das Chaos vor allem in dem liegen gebliebenen Lastwagen. Auch hätten die Witterungsbedingungen die ohnehin schwierige Situation auf dem Helbecker Weg noch verschärft. Der Helbecker Weg dient derzeit als Umleitungsstrecke, weil der Bahnübergang Bachstraße aufgrund von Bauarbeiten gesperrt ist. Und über diese Umleitungsstrecke rollen auch die großen Lastwagen, die den Schutt des abgebrochenen alten Perthes-Hauses abfahren. Dadurch kommt es auf der stellenweise sehr schmalen Straße immer wieder zu brenzligen Situationen. Nicht zuletzt deshalb gilt auf dem Helbecker Weg aktuell auch ein beidseitiges Halteverbot. ▪ Volker Griese

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare