1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Kita-Umzug: Der Plan steht

Erstellt:

Von: Fabienne Schwarzer

Kommentare

Die Pfarrbeauftragte Sandra Schnell  moderierte das Treffen, zu dem Mitglieder der Steuerungsgruppe des Pfarrereientwicklungsprozesses (PEP) und interessierte Gemeindemitglieder gekommen waren.
Die Pfarrbeauftragte Sandra Schnell moderierte das Treffen, zu dem Mitglieder der Steuerungsgruppe des Pfarrereientwicklungsprozesses (PEP) und interessierte Gemeindemitglieder gekommen waren. © Schwarzer

Der katholische Kindergarten St. Elisabeth soll umgebaut werden, die Kinder ziehen in dieser Zeit mit ihren Erziehern in das Vereinshaus der Pfarrei St. Matthäus um. Dafür müssen allerdings einige Vorbereitungen getroffen werden.

Nachrodt-Wiblingwerde – Um die große Ausräumaktion zu organisieren, trafen sich Mitglieder der Steuerungsgruppe des Pfarrereientwicklungsprozesses (PEP) und interessierte Gemeindemitglieder im Vereinshaus. Nun steht der Plan. Die Aktion soll am Samstag, 11. Juni, stattfinden und mit vielen Helfern um 13 Uhr beginnen. Vor allem stand bei dem Treffen die Frage im Raum, was an Materialien und Inventar behalten werden soll und wo die Treffen der Gemeindemitglieder in der Zeit des Kita-Umbaus stattfinden sollen, wenn der Nachwuchs das Vereinshaus „blockiert“.

Ein paar Hürden

Zunächst sollte das in den Räumlichkeiten unter der Michaelskapelle in Nachrodt geschehen, doch das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Deshalb wird im Vereinshaus genug an Möbeln und Geschirr behalten, sodass trotz des Kita-Einzugs noch etwa 50 Personen Platz haben sollen. Diese Umstände macht die Gemeinde sich, damit der Kindergarten so umgebaut werden kann, dass eine neue Gruppe Platz findet (wir berichteten).

Viele Handwerker ausgebucht

„Der Kindergarten ist schon ziemlich alt und er wird modernisiert, sodass die Einrichtung anschließend den zeitgemäßen Standards entspricht”, erklärte die Pfarrbeauftragte Sandra Schnell. Die Umbauphase ist für ein Jahr geplant, doch da zurzeit viele Handwerker ausgebucht sind und es viele Lieferprobleme gibt, könne noch keine genaue Prognose aufgestellt werden. Was danach mit dem Vereinshaus geschieht, ist ebenfalls noch ungewiss. Die Pfarrei möchte das komplette Gelände gerne verkaufen, doch ob das tatsächlich geschieht, hängt davon ab, ob sie einen Käufer findet.

Mithelfen

Am 11. Juni ist jeder herzlich eingeladen, ab 13 Uhr zum Vereinshaus zu kommen und beim Ausräumen mitzuhelfen. Sandra Schnell kündigte an, dass „bevor Dinge weggeworfen werden, jeder sich mitnehmen darf, was er will”. Das Team des Kindergartens werde für die Verpflegung der Helfer sorgen. Je nachdem, wie erfolgreich das Ausräumen verläuft, und wie viele Helfer sich beteiligen, muss laut Sandra Schnell womöglich noch ein Dienstleister beauftragt werden, der hilft, doch zunächst will die Gemeinde es mit vielen Helfern und vereinten Kräften versuchen.

Auch interessant

Kommentare