Vereinsfest des TV Wiblingwerde

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Wenn ein Verein einmal im Jahr zeigt, wie groß das Zusammengehörigkeitsgefühl seiner Mitglieder ist, dann ist es der TV Wiblingwerde (TVW). Legendär sind die Vereinsfeste, klar, dass sich das auch am Samstag niemand entgehen ließ.

Für die Organisation waren in diesem Jahr die Jedermänner verantwortlich. Und sie stellten ein buntes Rahmenprogramm mit Sketchen und Tanzeinlagen auf die Beine. Aber ganz so bunt wie in den Jahren zuvor ging es nicht zu. Traditionell steht das Vereinsfest stets unter einem Motto, so waren in den vergangenen Jahren beispielsweise Cowboys und Indianer in die Wiblingwerder Turnhalle eingezogen. Auch stand ein Ausflug in die Wüste schon auf dem Programm. „Natürlich hatten wir uns auch für dieses Jahr etwas einfallen lassen. Aber leider ist unser Mitglied, welches uns stets kreative Vorschläge lieferte, vor kurzem unerwartet und plötzlich gestorben“, erklärte Jörg Grote. Aus diesem Grund habe man auf die Umsetzung des Themas in diesem Jahr verzichtet. Das Fest an sich sollte allerdings unter keinen Umständen ausfallen.

Trotzdem war das Programm unterhaltsam und abwechslungsreich: „Wir haben Samstagabend, das heißt Sportschau. Damit sie nicht das Gefühl haben, etwas zu verpassen, haben wir eine lebende Torwand“, begann Grote den offiziellen Teil. Und an der durften sich die „Größen“ des TVW probieren – mit ordentlich „Zielwasser“ versteht sich. Für Stimmung sorgte die Tanzeinlage der Gruppe Power-Mix. Zu aktuellen Charts präsentierten die Jugendlichen eine anspruchsvolle Choreographie und ernteten dafür großen Applaus.

Zum offiziellen Teil des Vereinsfestes gehörte auch wieder die Vergabe des Gebrüder-Simon-Pokals für den Sportler des Jahres. Veronica Wilke, die den Pokal im vergangenen Jahr bekam, erhielt jedoch zuvor noch die Gedächtnisplakette. „In diesem Jahr haben wir in der Zeitung viel über Fußball gelesen. Doch unsere Sportlerin des Jahres machte nicht weniger auf sich aufmerksam“, verkündete Grote. Die Wahl sei in diesem Jahr doch recht eindeutig gewesen. „Unsere Sportlerin des Jahres ist Alexandra Esser.“ Die 13-jährige Kugelstoßerin verbuchte viele Erfolge. „Es ging los mit dem Sieg der Kreismeisterschaft, aber das ist ja noch nichts all zu Besonderes“, so Grote. Es folgte der Sieg bei den westfälischen Schülermeisterschaften, sowie beim Vergleichswettkampf zwischen Westfalen und den Niederlanden. Derzeit ist Alexandra unter den Top-Fünf ihrer Altersklasse. Stolz nahm die Schülerin den Pokal aus den Händen von Manuela und Jens Simon entgegen.

Nicht fehlen durften die Ehrungen der langjährigen Mitglieder: Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Frank Becker, Inge Becker, Christina Clever, Thomas Hanses, Anja Ittershagen, Lars Ittershagen, Dennis Klingelhöfer, Manfred Klingelhöfer, Sina Klöpping, Kathleen Lehwald, Carmen Lindemann, Irene Nimmermann, Erika Pietsch, Kirsten Potthoff, Inge Scharbach, Klaus Schütz, Thorsten Szmania und Sebastian Wünsch geehrt. Zum Dank für ihre Treue erhielten sie die Vereinsnadel in Silber sowie einen 15 Euro-Gutschein. 40 Jahre sind Hildegard Fiebig, Heidi Geitz, Heidemarie Heiermann, Marlies Rath, Thorsten Rath, Irmtraut Spelsberg, Luise Swenshon, Else Weustermann und Hannelore Wilke dabei. Sie erhielten einen 35 Euro-Gutschein. Ein halbes Jahrhundert halten Peter Holzrichter und Ulrike Wilke dem Verein die Treue. Dafür wurde ihnen die Vereinsnadel in Gold sowie ein Präsentkorb überreicht. Die Ehrenmitgliedschaft erlangt man beim TVW für 60 Jahre Mitgliedschaft. Die neuen Ehrenmitglieder sind: Fritz Bäcker, Anneliese Heiermann, Wilfried Die, Helmut Mintenbeck, Peter Renfordt, Alfred Wilke, Heinz-Hermann Winkhaus und Karl-Heinz Winkhaus. ▪ Lydia Machelett

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare