Veranstaltungen in Rennerde

Die Herzensbrecher und ein Bierfest

+
Norbert Grebe und Gisela Gundermann freuen sich auf ihre Veranstaltungen.

Nachrodt-Wiblingwerde - Geht nicht? Gibt es für Gisela Gundermann und Norbert Grebe nicht. Ungewöhnliche, manchmal gar skurrile Veranstaltungen, aber auch wahre „Herzensbrecher“ und Dauerbrenner sind ihre Steckenpferde. Dass sich beide auch für 2019 wieder spannende Fest-Ereignisse ausgedacht haben, versteht sich wohl von selbst. Es ist auch ein Christopher Street Day dabei.

Die Wohltätigkeits-Veranstaltung „Gemeinsam essen, füreinander da sein“, ein Country-Wochenende inklusive Bierfest, ein Ostermarkt, ein griechischer Abend und ein Gaumenschmaus-Fest stehen allein im ersten Halbjahr bei den quirligen Rennerdern im Terminkalender.

Nicht zu vergessen der Neujahrsempfang am kommenden Sonntag. „Wir laden jedes Jahr andere Leute ein“, erzählt Norbert Grebe. Beim Gespräch über „Gott und die Welt“ und das Leben in der Gemeinde sind diesmal unter anderem Bürgermeisterin Birgit Tupat, Werner Holzrichter, Johannes Fischer, Sonja Hammerschmidt, Ronny Sachse, Dieter Nölke, Rainer Lingenberg, Dirk Grote und Jörg Pühl im Café Klunterbunt dabei.

Gemeinsam essen, füreinander da sein Es ist für Gisela Gundermann eine Herzensangelegenheit, wenn sie für den 9. Februar wieder zur Aktion „Gemeinsam essen, füreinander da sein“ einlädt. Im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben, war der Wunsch, wildfremde Menschen beim Essen miteinander ins Gespräch zu bringen und nachbarschaftliche Hilfe aufzubauen, zunächst ein Schuss ins Blaue – und dann ins Pechschwarze. 130 Menschen nahmen jeweils das Angebot vier Mal in 2018 gerne an.

Vier Termine gibt es auch in diesem Jahr: am 9. Februar, 11. Mai, 7. September und am 9. November, wobei der Mai-Termin ausnahmsweise nicht in der Lennehalle, sondern in der Sekundarschule stattfinden wird. Im Februar kommen übrigens Grünkohl mit Mettwürstchen und Salzkartoffeln auf den Tisch des Hauses im Vorraum der Lennehalle. „Gemeinsam essen, füreinander da sein“ wurde im vergangenen Jahr von Leader gefördert, und wird in diesem Jahr von Sponsoren auf die Beine gestellt. „Aber die möchten nicht genannt werden“, sagt Gisela Gundermann, die sich über weitere Unterstützung sehr freuen würde. Denn für die Gäste ist alles kostenlos. „Das Konzept bleibt, wie es ist, weil es gut gefällt“, sagt Gisela Gundermann. Countryband in der Lennehalle Zünftig wird es am 25. und 26. Mai in der Lennehalle zugehen. Dann wird auch gegessen, aber sicher mehr getanzt.

Denn zum Bierfest gibt es einen Country-Abend mit der Band Gary Niggins and the Coal Miners“. Die Musiker spielen von traditioneller Countrymusik über New Country, Countryrock bis hin zu deutscher Countrymusik und eigenen Stücken, sowie das eine oder andere Rockabilly-Lied auf der Bühne der Lennehalle. Geplant ist auch ein gemeinsamer Auftritt mit Sängerin Anja Vita. Und auch die Line Dancer aus Lasbeck geben sich die Ehre. Ob alle 25 Helfer, die das Fest zu einem unvergesslichen Ereignis machen sollen, mit Cowboyhüten vor Ort sind, ist nicht ganz unwahrscheinlich.

Und weil es ein Bierfest ist, gibt es 20 verschiedene Sorten zum Verköstigen. Jürgen Fritz aus Hemer wird mit einer Auswahl vor Ort sein, wobei englische und spanische Biere bestimmt wieder dabei sind. Diese kamen im vergangenen Jahr bei der Bierfest-Premiere sehr gut an. Apropos Premiere: 2018 hielt sich das Gerücht, dass ein Eintritt zum Bierfest erhoben würde. Das war erstens falsch und sorgte zweitens dafür, dass einige Bierfreunde wegblieben. Dieses Jahr wird für das Konzert am Samstagabend ein Eintritt von sieben Euro erhoben.

Gefeiert wird in der Lennehalle, aber auch rundherum. Und dabei gibt es etwas ganz Besonderes: Ab 15 Uhr kommt Besuch aus dem Bergischen Land. „Feuerwehrleute präsentieren Oldtimer aus Amerika“, freut sich Norbert Grebe auf den Anblick von alten Feuerwehrautos und Polizeiwagen. Dass sich die Mitglieder des Fördervereins der Nachrodter Feuerwehr um das leibliche Wohl der Gäste kümmern wollen, dürfte die Besucher ebenfalls freuen.

Da am Samstag lange gefeiert werden soll, geht es erst am Sonntag ans Abbauen – nicht aber, bevor ein Frühschoppen das Bierfest offiziell beendet hat. Und sonst? Am 23. und 24. Februar gibt es einen Ostermarkt rund um das Café Klunterbunt. Acht Aussteller aus Altena, Lüdenscheid und Iserlohn haben bis jetzt zugesagt und präsentieren Osterraktionen aller Art.

Ein griechischer Abend, ebenfalls neu im Angebot, ist für den 15. März vorgesehen und das Gaumenschmaus-Fest steigt am 13. April. Interessant dürfte die Frage sein, ob es wirklich einen Christopher-Street-Day (CSD) in Nachrodt-Wiblingwerde geben kann. Seit 2015 gibt es ein solches Fest nicht mehr in Iserlohn. Geplant ist aber der 21. September in der Lennehalle. Mit Umzug und Travestieshow. Und wer Gisela Gundermann und Norbert Grebe kennt, weiß, dass sie auch das auf die Beine stellen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare