Feuerwehr 

Verabschiedung von Wehrleiter Michael Kling: „Du hast gekämpft wie ein Löwe“

+
Eine witzige Karikatur überreichte Bürgermeisterin Birgit Tupat an Michael Kling. „Die Wände in deinem neuen Büro sind sicher noch kahl.“

Nachrodt-Wiblingwerde - Sie stand ein bisschen auf der Kippe, die feierliche Verabschiedung von Wehrleiter Michael Kling. Als am Mittag die Feuerwehr nach einem Schadstoff-Alarm zu den Walzwerken eilte, konnte niemand wissen, wie lange der Einsatz dauern würde.

„Eigentlich war ich froh. So musste ich nicht zu Hause auf den Abend warten“, schmunzelte Michael Kling, sichtlich berührt beim Abschied - und auch stolz auf seine Truppe, die er als Einsatzleiter das letzte Mal führte. 

Am 1. Januar tritt er die Nachfolge von Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath an, der ebenfalls nach Nachrodt gekommen war. Von herzlichen Worten war der Abend in der Sekundarschule mit vielen Gästen geprägt, von Lob, Dank und Anerkennung, aber ganz besonders auch von Herzklopfen und berührenden Momenten. 

Besonders Gemeindebrandinspektor Michael Kling selbst, der offiziell aus seinem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen wurde, hatte einen Kloß im Hals, als er ans Rednerpult ging. „In all den Jahren, in denen ich in der Zugführung und in der Wehrleitung tätig war, konnte ich immer nur etwas bewegen, wenn ich andere davon überzeugen konnte, dass der Weg richtig ist“, so Kling, der witzige Parallelen zum Fußballtrainer zog. 

Parallelen zu einem Fußballverein

Feuerwehr-Kameraden, aber auch Vertreter aus Rat und Verwaltung waren bei der Feierstunde in der Sekundarschule.

In diesem Moment war seine Truppe der 1. FC Feuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde. „Ich persönlich konnte keine Tore schießen oder ein Gegentor verhindern. Aber ich konnte euch als Trainer auf weit mehr als 800 Spiele (Einsätze) vorbereiten, als Trainer die Rahmenbedingungen schaffen, die ihr dazu brauchtet, um bei Einsätzen ein leistungsstarkes Spiel zu zeigen und euch nicht zu verletzten. Ich weiß, manchmal habe ich euch mit dem Training und anderen Terminen an den Rand des Machbaren gebracht.“ 

Eines der schwierigsten „Fußballspiele“ sei das Spiel gegen den VFB Kyrill gewesen. Lange Zeit habe es Unentschieden gestanden, doch schließlich habe man das Spiel gewonnen, „eigentlich haben wir immer gewonnen, und das unterscheidet uns von einer normalen Fußballmannschaft. Wir rücken nicht eher wieder ein, bis der Einsatz erfolgreich beendet wird.“ 

Feuerwehr trägt Klings Handschrift

Und, um im Bild des Fußballclubs zu bleiben, bezeichnete Michael Kling Bürgermeisterin Birgit Tupat als Präsidentin des Clubs und den Rat der Gemeinde als Vorstand. „Sie haben uns immer die Ausrüstung zur Verfügung gestellt, damit wir gut spielen konnten. Unsere Spieler spielen in erster Linie für die, die in Not geraten sind.“ 

Die Angesprochenen, Bürgermeisterin Birgit Tupat als auch die Fraktionsvorsitzenden Susanne Jakoby (SPD), Jens Philipp Olschewski (CDU) und Petra Triches (UWG) erwiderten den Dank nur zu gern.  „So, wie die Feuerwehr in der Gemeinde jetzt dasteht, trägt sie vor allem deine Handschrift“, sagte Birgit Tupat in einer herzlichen Rede für den Mann, der jetzt aus dem Amt des Leiters der Feuerwehr ausgeschieden ist. 

Birgit Tupat: "Du hast gekämpft wie ein Löwe"

Eine herzliche Begrüßung gab es für die neuen Stellvertreter Jens Klatt und Sascha Panne.

„Du hast gekämpft wie ein Löwe. Sei es durch erfolgreiche Werbemaßnahmen für den Nachwuchs, neue und sichere Kleidung für deine Frauen und Männer oder für die neuen Einsatzfahrzeuge. Aber bei allem Kampfgeist hast du nie das Miteinander, das Menschliche vergessen. Du warst für deine Einsatzkräfte da, wenn die Bilder von den Einsatzorten nicht aus den Köpfen verschwinden wollten, private Probleme auf der Seele lagen oder man einfach mal einen Kumpel brauchte, der einem den Kopf geraderückt. 

Die Fußspuren, die du hier in Nachrodt-Wiblingwerde hinterlässt, sind groß. Mit Mark Wille haben wir einen erfahrenden Nachfolger finden können. Sollte er Fragen haben, kann er sich immer an seinen Freund und Kameraden Michael wenden. Denn du hast versprochen, deiner Heimat-Wehr weiter treu zu bleiben“, so die Bürgermeisterin. 

Abschiedsurkunden, Ernennungsurkunden und zwei schöne (Feuerwehr)-Bilder für das neue Büro von Michael Kling wechselten die Besitzer. Es gab die erste Rede des neuen Wehrleiters Mark Wille, der sich froh und stolz zeigte, eine so ausgebildete Feuerwehr übernehmen zu dürfen, sogleich die vielen anwesenden Kameraden zu einer Dienstbesprechung für den 10. Januar einlud und Werbung für die Kinderfeuerwehr machte („wer Lust hat, sich da zu engagieren, ist herzlich eingeladen“). 

Neue Stellvertreter des Wehrleiters begrüßt

Mark Wille wurde zum neuen Nachrodt-Wiblingwerder Wehrleiter ernannt.

Und natürlich stand auch eine herzliche Begrüßung für die neuen Stellvertreter des Wehrleiters Jens Klatt und Sascha Panne an. Es gab Blumen für die Herzdamen, die das Engagement des neuen Dreier-Teams unterstützen, aber auch noch ebenso offizielle Dankesworte von Dirk Kersenbrock, stellvertretender Vorsitzender des Feuerwehrverbandes, von Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath („Michael Kling hat das Gemeinwohl und das Wohl seiner Kameraden über das eigene Wohl gestellt“), von Jens Philipp Olschewski („Die Feuerwehr ist nicht nur dein Hobby. Sie ist Leidenschaft und Lebensaufgabe. Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht“). 

Petra Triches überreichte  im Namen der UWG eine Spende an die Löschgruppenzüge („Danke für Ihren Einsatz zum Wohl der Gemeinde“) und Susanne Jakoby („ Wir haben Sie immer intensiv unterstützt und werden der Feuerwehr natürlich auch in Zukunft zur Seite stehen“).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.