Mit internationaler Beteiligung

US-Einsatzfahrzeuge beim Wiblingwerder Feuerwehrfest

+
Nicht nur ein Hingucker, sondern auch jederzeit einsatzfähig sind die amerikanischen Feuerwehrfahrzeuge.

Nachrodt-Wiblingwerde  - Besser als die Wiblingwerder Feuerwehr kann man Kinder für das Löschen, Bergen und Retten kaum begeistern: Das Feuerwehrfest der Löschgruppe zielte voll aufs junge Publikum ab. Das kann sich noch bis zum 15. September für die Teilnahme an der neuen Kinderfeuerwehr einschreiben.

Auf die spielerischen Angebote gab es am Samstag einen Vorgeschmack beim Feuerwehrfest: Löschen mit einem echten Einsatzschlauch, punktgenaues Zielen mit Wasser, Knoten binden und sogar Feuerwehrautos lenken standen im Spielparcours auf dem Programm. Bei letztgenannter Station war ein Ölunfall mit Fernlenkautos zu versorgen. Und weil auch die Spielzeugindustrie voll aufs Feuerwehrthema eingeht, kann die Playmobillandschaft von Jörg-Peter Jansen aus Letmathe auf jedes erdenkliche Feuerwehrthema eingehen. Am Samstag hatte der Sammler im Feuerwehrgerätehaus ein Diorama zum Thema Rücksichtnahme im Einsatz aufgebaut, weil zunehmend Fälle von Schaulustigen bekannt werden, die Einsatzkräfte behindern.

Den besten Überblick aufs Festgelände hatte man von oben bei einer Fahrt mit der Drehleiter.

Angucken und Anfassen war beim Feuerwehrfest aber ausdrücklich erlaubt. Auch die Drehleiter durfte zum reinen Vergnügen erklommen und sämtliche Fahrzeuge erkundet werden. Ganz besondere Hingucker hatten die Mitglieder des „Old Churchs Fire Department“ aus Altenkirchen mitgebracht: Eine Delegation der Interessengemeinschaft für amerikanische Hilfeleistungsfahrzeuge war ins Höhendorf gereist, um echte und sogar voll einsatzfähige Feuerwehr- und Polizeifahrzeuge aus den Vereinigten Staaten zu zeigen. Weitere besondere Gäste waren die vierbeinigen Helfer der MK-Rettungshundestaffel. Ein rundum gelungener Tag mit vielen Attraktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare