Unfallflucht und gefälschte Führerscheine

NACHRODT-WIBLINGWERDE ▪ Unfall mit anschließender Flucht, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis – es war eine stattliche Liste von Gesetzesverstößen, deren sich der Fahrer eines blauen Kleintransporters am Montagnachmittag in Nachrodt schuldig gemacht hat.

Alles begann gegen 16.30 Uhr damit, dass der Mann beim Befahren eines Parkplatzes an der Niemöllerstraße gegen eine Natursteinmauer stieß. Nach Polizeiangaben schaute sich der Fahrer danach den Schaden – etwa 300 Euro – aus dem Fenster an, setzte seine Fahrt dann aber fort, ohne sich um die Regulierung zu kümmern. Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, gaben der Polizei den Hinweis, dass es sich bei den Insassen des Wagens um Schrottsammler handeln könnte und dass das Fahrzeug ein ausländisches Kennzeichen trage.

Ein Fahrzeug mit irischer Zulassung konnte die Polizei später im Rahmen einer Fahndung in Altena ausfindig machen. Ganz offensichtlich handelte es sich dabei um den gesuchten Kleintransporter, gesteuert von einem rumänischen Staatsbürger, der sich mit zwei ausländischen Führerscheindokumenten auswies. Der Polizei fielen die schlecht gemachten Fälschungen allerdings sofort auf. Da der Mann außerdem keinen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen konnte, verlangte die Polizei von ihm eine Sicherheitsleistung. Der Kleintransporter wurde später von einem anderen Fahrer abgeholt. Der verfügte übrigens über einen gültigen Führerschein. ▪ vg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare