Sparkassen-Räuber ab Mittwoch vor Gericht

Ein 35-jähriger Nachrodter wird beschuldigt, am 25. Februar die Sparkassen-Filiale an der Hagener Straße überfallen zu haben. Ab Mittwoch ist dafür vor dem Hagener Landgericht angeklagt. Foto: Griese

Nachrodt-Wiblingwerde - Nur gut 80 Tage nach seiner Verhaftung beginnt am Landgericht Hagen am Mittwoch, 4. Juni, der Prozess gegen einen 35-jährigen Nachrodter, der die Sparkasse an der Hagener Straße überfallen haben soll.

Lesen Sie dazu auch:

Wer erkennt diesen Bankräuber?

Nachrodter Bankraub: Trug Täter gar keine Maske?

Polizei sucht weitere Bankraub-Zeugen

Räuber befindet sich weiter auf der Flucht

Nachrodter Bankräuber legt Geständnis ab

Bei der polizeilichen Vernehmung und vor dem Haftrichter hatte der Mann die Tat – angeblich unter Tränen – gestanden. Morgens gegen 9 Uhr hatte der Täter am 25. Februar die Sparkassenfiliale betreten und drei Sparkassenangestellte mit einer echt aussehenden Schreckschusspistole dazu genötigt, sich auf den Boden zu legen. Eine vierte Angestellte zwang er mit der Pistole in der Hand, ihm das vorhandene Bargeld in einen mitgebrachten Stoffbeutel zu legen.

Dass die Beute in Höhe von 14.180 Euro relativ stattlich war, soll daran gelegen haben, dass kurz zuvor der Inhaber eines Lebensmittelgeschäftes eine größere Summe eingezahlt hatte. Ansonsten wäre die Beute durch die zeitverzögernden Sicherheitssysteme der automatischen Kassentresore wohl erheblich geringer gewesen. Nach dem Überfall flüchtete der Täter über die Kirchstraße in Richtung Amtshaus.

Die Aussagen von Zeugen, die sich nach der Berichterstatung in den Medien gemeldet haben, sollen zu seiner Festnahme entscheidend beigetragen haben. Die Gaspistole, mit der der Räuber die Sparkassenangestellten bedroht hatte, stellten die Beamten bei einem Bekannten des Mannes sicher. Das Geld konnte jedoch nicht gefunden werden. Er habe es für eine Wohnungseinrichtung und einen Hotelaufenthalt ausgegeben, behauptete der 35-Jährige im Ermittlungsverfahren.

Die Polizei stuft den Mann, der bereits ähnliche Taten begangen haben soll, als gewalttätig ein. Derzeit befindet er sich in Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Hagen. Für das Verfahren hat die 4. Große Strafkammer des Landgerichts vier Verhandlungstage angesetzt. Der Prozess beginnt am Mittwoch um 9.30 Uhr im Schwurgerichtssaal. - Thomas Krumm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare