Turner des TV Wiblingwerde nähern sich dem Fest auf eigene Weise

Wettrennen auf dem Turnbock bis zum Christkind

+
Es gab sogar eine wilde „Schneeballschlacht“. Natürlich war es kein echter Schnee, sondern kleine Styroporteilchen, aber das schmälerte die Freude an der Sache überhaupt nicht.

Nachrodt-Wiblingwerde - Schneeballschlacht in einer Turnhalle, wie ein Engel durch die Luft fliegen und reiten auf einem Elch. Geht nicht? Doch! In der Wiblingwerder Turnhalle. Dort ging es jetzt hoch her. Denn natürlich wurde beim Turnverein auch bei der Weihnachtsfeier Sport getrieben.

 Die Kinder-Gruppen staunten nicht schlecht, als sie in die Halle kamen. Die Betreuerinnen hatten sich mächtig ins Zeug gelegt und die triste Halle in ein weihnachtliches Kinder-Abenteuerland verwandelt.

An den verschiedenen Stationen konnten sich die kleinen Sportler so richtig austoben. „In der Gruppe der Kindergartenkinder haben wir an guten Tagen mehr als 30 Kinder hier. Entsprechend wuselig ist es hier. Aber es macht auch umso mehr Spaß“, freute sich Leiterin Anke Bäcker.

Die Kindergruppen sowie die Mutter-Kind-Gruppe bleiben ein Erfolgsmodell. Seit Jahren ist die gute Resonanz ungebrochen. Die abwechslungsreich gestalteten Stunden kommen gut an bei den Wiblingwerder Familien. Wie viel Liebe das Team ins Detail steckt, wurde am Dienstag einmal mehr deutlich.

Taue bekamen beispielsweise Engelsflügel, so konnte die kleine Pria wie ein Engel durch die Luft schaukeln. Selbst einen Nikolausschlitten hatten die Helfer gebaut. Aus einem Turnkasten war das rasante Gefährt entstanden. Noch ein Beispiel: Justus und Klaas machen derweil mit ihren Freunden eine wilde „Schneeballschlacht“. Natürlich war es kein echter Schnee, sondern kleine Styroporkugeln, aber das schmälerte die Freude in keiner Weise. Bis zur völligen Erschöpfung wurde wild getobt.

Etwas ruhiger ging es auf der anderen Seite der Halle zu. Dort konnte auf Elchen geritten werden. Die Turnböcke waren mit lustigen Elchköpfen versehen worden. Der Phantasie der Kleinen waren keine Grenzen gesetzt und so wurden wilde Wettrennen zum Christkind geritten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare