Türkisch-Islamischer Verein in Nachrodt-Wiblingwerde investiert weiter

Yilmaz Özdemir vom türkisch-islamischen Verein zu Nachrodt.

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Die Moschee ist schick hergerichtet. Hodscha Ahmed Cesür zeigt mit Stolz den Kinder der evangelischen Tageseinrichtung Fibs den Gebetsraum. Die schauen sich alles genau an und lassen sich unter anderem von Dr. Reinhard Kirste die Symbolik in der Moschee erläutern. Kirste präsentierte auch ein Kinderbuch über den Islam und Cesür zeigte noch einen deutschsprachigen Koran. Wichtig für viele Muslime, die nur deutsch können.

Auch Yilmaz Özdemir vom türkisch-islamischen Verein zu Nachrodt war gestern in der Moschee und präsentiert auf Nachfrage die jüngst vorgenommenen Sanierungsarbeiten in der großen Villa an der Sparkassenkurve. Demnach haben die Vereinsmitglieder in Eigenleistung und nach Feierabend einen Raum für Feierlichkeiten hergerichtet - mit angeschlossener Küche, in der Essen für bis zu 70 Personen bewältigt werden kann. Der Raum wird Vereinsangehörigen für Feierlichkeiten kostenfrei zur Verfügung gestellt. Spenden an die Vereinskasse werden dann natürlich nicht abgelehnt.

Auch die Toilettenanlagen gilt es noch zu sanieren. Bis Ramadan will man alles fertig haben. Dafür muss der 120 Mitglieder zählende Verein wieder ordentlich Geld investieren. Zehn- bis bis zwölftausend Euro wird es wohl kosten. Auch die Außenanlagen werden noch weiter hergerichtet, ein Stück Lenneland wurde auch noch dazu gekauft. Özdemir betonte: Der Verein investiere nur, wenn man wieder genug Geld angespart habe. - vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare