Trotz Lockdown: Gemeinde kann Gebäude nicht eher sanieren

Der Anbau der Lennehalle soll auf der anderen Seite der Halle neu errichtet und die jetzige Fläche des Sozialtrakts der Feuerwehr zugeschlagen werden.
+
Der Anbau der Lennehalle soll auf der anderen Seite der Halle neu errichtet und die jetzige Fläche des Sozialtrakts der Feuerwehr zugeschlagen werden.

Das Vereinsleben ruht, Sportstätten sind verschlossen. Auch in den Schulen herrscht kaum Betrieb. Eigentlich die perfekte Zeit für umfangreiche Renovierungen der Gebäude in Nachrodt – doch so einfach ist das nicht.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Klar, es wäre schon schön, wenn wir die Zeit jetzt nutzen könnten, um anstehende Arbeiten zu erledigen. Aber das geht leider nicht“, erklärt Dirk Röding, Leiter des Baumamts der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde. Gerade die Sportvereine leiden derzeit. Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Würden im Sommer die Hallen erneut geschlossen, um Sanierungen durchzuführen, würde das die Sportler hart treffen. „Ich verstehe die Problematik wirklich. Aber es gibt gleich mehrere Gründe, warum wir die meisten Maßnahmen nicht vorziehen können“, erklärt Dirk Röding.

„Dürfen noch kein Geld ausgeben“

Zum einen gebe es noch keinen beschlossenen Haushalt für das Jahr. Die entsprechende Ratssitzung ist für Februar terminiert. „Wir dürfen also noch gar kein Geld für Baumaßnahmen ausgeben“, sagt der Baumamtsleiter. Zum anderen fehlten für die geplanten Maßnahmen noch Genehmigungen.

Konkret geplant ist beispielsweise der Neubau eines Sozialtraktes an der Lennehalle. „Hier werden die Arbeiten den Betrieb in der Regel nicht einschränken, sodass es zu keinen Einschränkungen kommen würde“, erklärt Dirk Röding. Gleiches gelte für die Sanierungen der Umkleiden auf der gegenüberliegenden Seite.

Turnhalle: „Gemeinsam Lösung finden“

Denn auch in der Turnhalle Holensiepen stehen umfangreiche Arbeiten an. „Ich denke, dass auch diese Maßnahme den Sportbetrieb nur bedingt einschränken wird. Wir werden frühzeitig mit den Vereinen sprechen, sodass der Betrieb nicht eingeschränkt wird und gemeinsam Lösungen für eventuelle Probleme gefunden werden“, erklärt Röding.

Was derzeit allerdings vorbereitet wird, ist eine vorgezogene Grundreinigung der Sportstätten. Diese findet sonst in der Regel in den Sommerferien statt. „Die könnten wir gegebenenfalls auch während des Lockdowns durchführen, um so die Vereine im Sommer zu entlasten. Das prüfen wir gerade“, verspricht der Baumamtsleiter.

Grundschule Wiblingwerde: Architekt arbeitet an Details

An den Schulen seien für dieses Jahr fast keine Umbauten geplant. Zumindest nicht in Nachrodt. Die umfangreichen Arbeiten in und an der Sekundarschule am Holensiepen seien inzwischen so gut wie abgeschlossen. Dort gebe es lediglich letzte Restarbeiten zu erledigen, die den Schulalltag ebenfalls kaum beeinträchtigen sollen.

In der Grundschule am Standort Wiblingwerde sind hingegen größere Maßnahmen geplant. Dort soll es einen neuen Anbau und neue Sanitäranlagen geben, die dringend erforderlich sind. „Diese Arbeiten können leider noch nicht beginnen. Es gibt noch keine Baugenehmigung“, erklärt Dirk Röding. Derzeit arbeite ein externes Architekturbüro an den Details. Erst wenn diese Vorplanungen abgeschlossen sind, kann der Bauantrag eingereicht werden. „Und das geht nicht von heute auf morgen. Anträge und Genehmigungen nehmen leider immer einige Zeit in Anspruch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare