Mörderisches Nachrodt

+
Die Mitglieder der Krimiwerkstatt trafen sich an der Lenneterrasse.

Nachrodt-Wiblingwerde - Es gibt Autoren, die viele Jahre benötigen, um einen Roman herauszubringen. Damit trösten sich die Mitglieder der Krimiwerkstatt (Foto), die sich in dieser Woche an der Lenneterrasse trafen. Alle konnten nicht dabei sein.

Am Ufer der Lenne geschah übrigens der erste Mord. Der Krimi „Mörderisches Nachrodt – der Tote in der Lenne“ ist zwar mittlerweile längst fertig, doch es gibt noch viele Kleinigkeiten zu tun: Änderungen des Lektors diskutieren oder Korrektur lesen zum Beispiel.

Im Sommer, so hoffen alle, kann der Roman gedruckt werden. Und dann soll es auch Lesungen rund um den ersten Krimi, der in der Gemeinde spielt, geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare