Teure, neue Orgel: 18.000-Euro-Spende kommt genau richtig

+
Über die große Spende freuen sich (v.l.) Presbyterin Erika Renford-Atar, Barbara Rossow, Förderverein, Pfarrerin Dr. Tabea Esch, Baukirchmeister Klaus Kumke, Presbyter Gerwin Hülle und Ralf Machelett, Vorsitzender des Fördervereins.

Nachrodt-Wiblingwerde – 50.000 bis 60.000 Euro kostet die neue Orgel für die evangelische Kirche in Wiblingwerde. Eine Restaurierung der alten wäre teurer. Da kommt eine Spende des Fördervereins Dorfkirche aktiv genau richtig.

18 000 Euro für eine neue Orgel überreichten Barbara Rossow und Ralf Machelett vom Förderverein „Dorfkirche aktiv“ im Gottesdienst an die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Wiblingwerde. 

Dass die alte Orgel in die Jahre gekommen ist, ist schon lange bekannt. Seit Monaten wird seitens der Kirchengemeinde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. 

Doch die ist teuer. „Inzwischen steht fest, dass es eine neue Orgel geben wird. 50 000 bis 60 000 Euro werden wir dafür investieren müssen“, sagte Baukirchmeister Klaus Kumke. 

Restaurierung hätte alle Rücklagen aufgebraucht

Eine Überarbeitung der alten Orgel wäre noch teurer. „Ein Sachverständiger hat uns erklärt, dass bereits mit den nötigsten Restaurierungsmaßnahmen alle Rücklagen aufgebraucht sind. Und es ist schon klar, dass im Laufe der Zeit noch viel mehr auf uns zukommt“, erläuterte Kumke den aktuellen Stand. Eine Restaurierung sei somit unwirtschaftlich und auf lange Sicht teurer.

Zunächst stand die Überlegung im Raum, eine gebrauchte Orgel zu kaufen, zum Beispiel aus einer Kirche, die aufgegeben wird. „Aber die sind oft ebenfalls veraltet oder passen von der Größe nicht“, sagte Kumke. Schlussendlich stehe nun fest, dass es eine neue Orgel geben soll. 

Orgel soll künftig woanders stehen

Diese soll auch nicht wie bisher in einer Ecke stehen, sondern mittig auf der Empore. „Nun sind erst einmal Statiker gefragt, die genau berechnen, ob das auch wirklich sicher ist“, erklärte der Baukirchmeister. Die Wiblingwerder werden sich aber vermutlich noch etwa zweieinhalb Jahre gedulden müssen, bis das erste Mal die neue Orgel erklingen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare