Am Tannenweg

Kleines Neubaugebiet in Nachrodt geplant

So sehen die aktuellen Pläne des Baugebietes am Tannenweg in Nachrodt aus.
+
So sehen die aktuellen Pläne des Baugebietes am Tannenweg in Nachrodt aus.

Ein Neubaugebiet soll am Tannenweg in Nachrodt entstehen. Geplant sind mehrere Häuser in u-förmiger Ausrichtung.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Da kommt kein mehrstöckiges Hochhaus hin. Sonst gehen ja alle auf die Barrikaden“, sagt Roland Roczniok, stellvertretender Leiter des Bauamtes, über das geplante Neubaugebiet am Tannenweg. Die Pläne kursieren in Nachrodt. Viel mehr Informationen gibt es kaum. Denn Christian von Löbbecke, der sie realisieren möchte, möchte sich nicht den Fragen der AK-Redaktion stellen, da er den Bericht nicht vor Veröffentlichung höchstpersönlich lesen und absegnen darf.

Es gibt also keine Antworten, aber dennoch einige Fakten: Bevor überhaupt etwas passiert, muss der Bebauungsplan Nr. 3. Forsthaus Helbecke bis Opperhusen geändert werden. Die Änderung wird erst im Planungs- und Bauausschuss eventuell im November, dann im Rat diskutiert, bevor es eine Beteiligung der Bürger gibt.

Gemeinde und von Löbbecke verfolgen ein Ziel

Noch im August 2019 hatte Christian von Löbbecke im Rat erklärt: „Meines Wissens gibt es in Nachrodt keinen Engpass an Baulandflächen. Ferner existiert bereits ein Bebauungsplan, aber keiner wollte bislang dort bauen.“ Damals ging es um einen Streit zwischen von Löbbecke mit der Gemeinde.

Zur Erinnerung: Christian von Löbbecke hatte mit der Erbengemeinschaft der Familie Holtzbrinck-Carlowitz einen Kaufvertrag über einige Grundstücke abgeschlossen, doch die Gemeinde machte von ihrem Vorkaufsrecht nach Baugesetzbuch Gebrauch, um Bauland anzubieten. Es gab einen Rechtsstreit. Der Gütetermin ging zugunsten von Christian von Löbbecke aus, der noch vor zwei Jahren sagte, dass die Helbecke ein Ort der Ruhe und Entspannung bleiben sollte.

Fischteiche zur Entwässerung keine Option

Heute will er auch bauen, wohl sehr zur Freude der Gemeinde, die eben dies auch vor hatte. Bauland ist knapp, die Nachfrage aber groß. Das geplante Baugebiet ist übersichtlich geplant. Die Zufahrt würde nach jetzigem Stand zu Beginn des Tannenwegs sein, wo zehn Häuser sich u-förmig um die Straße reihen.

Grundstücksgrößen zwischen 503,7 bis 541 Quadratmeter sind auf dem Erschließungsplan eingezeichnet. Eine Entwässerung wäre möglich über die Breddestraße, dazu muss es aber noch eine ingenieurtechnische Untersuchung geben. Die Idee, eine Entwässerung über die Fischteiche anzulegen, muss verworfen werden, da es die Fischteiche nach dem Unwetter so nicht mehr gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare