1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Nachrodt-Wiblingwerde

Lichterglanz, Feuer, Musik und ein Mensch von einem anderen Planeten

Erstellt:

Von: Susanne Fischer-Bolz

Kommentare

Die Illumination kam besonders in den Abendstunden schön zur Geltung.
Die Illumination kam besonders in den Abendstunden schön zur Geltung. © Fischer-Bolz, Susanne

Manche spüren den Regen, andere werden nur nass. Und das Beste: Es macht ihnen nichts aus. Und so wurde das zweitägige Fest zum Tag des offenen Denkmals am Langenstück eine wunderbare Veranstaltung mit vielen Akteuren, noch mehr Besuchern, Live-Musik, einer Feuershow und einer Illumination, die natürlich erst in der Dunkelheit besonders faszinierte.

Nachrodt-Wiblingwerde – Als die Ponys vom Schmitz-Pferdeerlebnishof pitschnass waren, die schöne Schminke, aufgemalt von der Kinderfeuerwehr, bei den Mädchen und Jungen durch den Regen verschmierte, und die Künstlerinnen ihre Werke nicht ausstellen konnten, gab es einen kurzen Augenblick des Kummers. Sollten die monatelangen Vorbereitungen für die Katz gewesen sein? Doch die Neugierde auf die vielen Attraktionen siegte. Zudem gab es am Samstag immer wieder trockene Zeiten und am Sonntag hielt sich das Wetter richtig gut.

Die Band Lenniac rockte am Samstagabend am Langenstück.
Die Band Lenniac rockte am Samstagabend am Langenstück. © Fischer-Bolz, Susanne

„Es ist so schön, dass so etwas hier geboten wird. Ich bin in der Siedlung geboren, in der Nachbarschaft hilft jeder jedem und die Häuser sind individuell und außergewöhnlich“, meinte Angelika Franz und freute sich darüber, dass auch ihr Haus an der Goethestraße 9 illuminiert wurde.

Soundcheck am Samstagabend. Die Besucher feierten auch gern im Regen.
Soundcheck am Samstagabend. Die Besucher feierten auch gern im Regen. © Fischer-Bolz, Susanne

Bunt in Szene gesetzt

Natürlich war das Erstrahlen der alt-ehrwürdigen Gebäude, die von C3-Event aus Neuenkirchen bunt in Szene gesetzt wurden und einen besonderen Flair ausstrahlten, der Höhepunkt an beiden Veranstaltungs-Tagen. Aber auch das Wimmelbild begeisterte die Besucher. Verkauft wurde es im Kleinformat und auch auf Tassen und Magneten. „Ich habe schon zwölf Vorbestellungen für das Wimmelbild als Puzzle mit 1000 Teilen“, erzählt Aykut Aggül. Der Organisator des Festes konnte mit Recht „glücklich und zufrieden sein“, mit wie viel Freude alle Beteiligten zum Gelingen des Denkmal-Events beitrugen. Dazu gehörte auch „Lumi Avatar vom Planeten Luma“, die tatsächlich Anika Geyer heißt, und unermüdlich mit einem bezaubernden Kostüm auf Stelzen durch das Langenstück lief und Wunschsteine an die staunenden Kinder verteilte.

Mini Playback-Show

Apropos Kinder: Ukrainische Kinder stellten am Sonntag eine Mini Playback-Show auf die Beine und alle kleinen Gästen tanzten ausgelassen in der Siedlung. Die FDP bot etwas abseits Cocktails an, die Awo- und die katholische Kita wechselten sich mit einem Waffelangebot ab und Ravza Atasever zauberte Henna-Tattoos auf Hände und Arme. Richtig rockig wurde es am Samstagabend, als die Band „Lenniac“ spielte und die Lust aufs Tanzen gleich mitlieferte. Gerade, als der Feuerkünstler „Lemmi“ aus Köln seine großartige Show startete, tropfte es gewaltig. „Wir sind nicht aus Zucker“, war die tapfere Devise.

Auch interessant

Kommentare