Susanne Jakoby an der Spitze bestätigt

+
Susanne Jakoby verabschiedet Horst Humme. -

NACHRODT-WIBLINGW. - Ein regelrechter Generationswechsel hat am Dienstagabend bei der Nachrodt-Wiblingwerder SPD stattgefunden. Horst Humme dankte nach über 15 Jahren im Parteivorstand ab und überließ Ronny Sachse seinen Platz. Susanne Jacoby wurde nach eineinhalb Jahren als kommissarische Vorsitzende nun einstimmig zur ordentlichen Vorsitzenden gewählt. Klar war auch die Nachrodt-Wiblingwerder Meinung zur Landespolitik: „Hannelore Kraft muss Ministerpräsidentin werden. Rot-Rot-Grün scheint dafür die beste Alternative zu sein“, erklärte Susanne Jacoby gegenüber Michael Scheffler.

Mit Spannung war der Besuch des frisch gewählten Landtagsabgeordneten Michael Scheffler erwartet worden. Denn natürlich interessierte auch die Kommunalpolitiker nichts mehr als die Frage nach der künftigen Regierung. „Im Moment ist das Ergebnis noch völlig offen“, erklärte Scheffler. Wichtig sei, dass man - egal mit welchem Koalitionspartner -, gewisse Wahlkampfthemen, wie beispielsweise die Verbesserung der Finanzlage der Kommunen, Abschaffung der Studiengebühren und die Überarbeitung des Kinderbildungsgesetzes durchsetzen könne. „Man wird es, egal in welcher Konstellation, nie allen Recht machen können. Aber wir dürfen auch nicht vergessen: Das sind alles nicht unsere Freunde, sondern unsere Nebenbuhler, genauso wie die Grünen nicht unsere „Kinder“ sind. Es geht darum eine möglichst große Schnittmenge zu finden“, erklärte der Landtagsabgeordnete weiter.

Lotte Glasow konnte die Bedenken vieler gegenüber einer Koalition mit den Linken verstehen: „Die Zweifel sind verständlich, wenn man hört, was die in einigen Interviews von sich gegeben haben. Dennoch sollte man alles versuchen um auf einen Nenner zu kommen“. Susanne Jacoby gab zu bedenken, dass viele der NRW-Linken ehemalige SPDler sind, die sich bei den Sozialdemokraten nicht mehr wieder gefunden haben und so die Partei gewechselt hätten. Für die Nachrodt-Wiblingwerder ist klar: „In NRW geht es Richtung Rot-Rot-Grün.“

Auf der Jahreshauptversammlung galt es außerdem, den Vorstand komplett zu wählen. Die Ergebnisse waren eindeutig. Wie erwartet wurde Susanne Jacoby zur Vorsitzenden gewählt. Stellvertretender Vorsitzender wurde Jan Schröder. Horst Humme legte sein Amt als Kassierer nieder. Als Nachfolger wählte die Versammlung Ronny Sachse. Seine Stellvertreterin wurde Christiane Lange. Schriftführer bleibt weiterhin Gerd Schröder. Er wird von Birgit Hirth vertreten. Als Beisitzer werden Lotte Glasow, Jochen Haase und Rita Joergens agieren.

Auf dem Unterbezirksparteitag werden Jan Schröder, Florian Halbeisen und Ronny Sachse als Delegierte vertreten sein. Als Ersatzdeligierte wurden Jochen Haase, Lotte Glasow und Ulla Büttig gewählt. - lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare