Streit um Windräder in Veserde: Gemeinde klagt gegen Urteil

+
Zwei weitere Windräder sollen in Veserde entstehen.

Nachrodt-Wiblingwerde –Die Gemeinde klagt gegen das Urteil des Verwaltungsgericht. Es geht dabei um die Verpflichtung des Kreises, über die Windräder zu entscheiden.

Die Windkraftgegner werden jubeln: Die Gemeindeverwaltung hat einen Antrag zur Zulassung der Berufung fristgerecht gestellt. Mit anderen Worten: Die Gemeinde geht im Alleingang gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts vor, das den Märkischen Kreis dazu verpflichtet, über den Antrag der Windkraftinvestoren zu entscheiden. 

Es geht darum, dass eine Entscheidung getroffen werden soll, und nicht darum, ob diese positiv oder negativ für zwei geplante Windkraftanlagen ausfällt. Bürgermeisterin Birgit Tupat hat im Rahmen einer Dringlichkeitsentscheidung mit Ulrich Gülicher, Vorsitzender des Planungs- und Bauausschusses, den Antrag zur Berufungs-Zulassung gestellt. Eine Begründung wird nachgereicht. 

Die Gemeinde möchte das Urteil anfechten, da noch das Bundesverwaltungsgericht über die Frage der richtigen Bekanntmachung von Flächennutzungsplänen entscheiden muss. Gespräche mit dem Märkischen Kreis, „gemeinsame Sache“ zu machen und gemeinsam zu klagen, scheiterten.

Lesen Sie auch:

Einmal gab es schon grünes  Licht für die Windräder

Das ist in Veserde geplant

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare