Stimmbildungsseminar für Sänger des MGV Frohsinn

NACHRODT-WIBLINGWERDE - Mit einem „Dü mit Kussmund“ und einem „strahlenden, kräftigen Da“ begann für die 20 Sänger des MGV Frohsinn am Samstagvormittag die Stimmschulung im katholischen Vereinshaus.

Die Lüdenscheider Musikpädagogin Maidi Langebartels war eingeladen worden, um mit den Männern vor dem großen Adventskonzert in der Lennehalle letzte Feinheiten zu proben und weiter an der Singtechnik zu arbeiten. „Ich möchte heute vieles auffrischen, was im Alltag schon mal verloren geht“, erklärt Langebartels. So werde manchmal beispielsweise die Aussprache vernachlässigt oder die Intonation nicht genügend beachtet. „Außerdem soll man nicht nur hören, was der Chor singt, sondern auch sehen. Gerade Männerchöre haben oft wenig Ausdruck in ihren Vorträgen“, sagte die Lüdenscheiderin zu Beginn des Seminars.

„Um erst einmal ein bisschen locker zu werden, machen wir ein paar einfache Sing- und Atemübungen. Dazu setzen sie sich bitte erst einmal in die Sängerhaltung.“ Beim Atmen sei es besonders wichtig, dass der Bauch mit arbeite, denn dort sitze das Zwerchfell und das habe beim Singen eine große Bedeutung. „Das Zwerchfell ist die so genannte Sängerstütze. Es ist wichtig, dass sie den Bauchnabel innen lassen und üben durch die Nase ein- und durch den Mund auszuatmen“, erklärt die Referentin. Als Sänger sollte man sowohl nur mit der Nase als auch mit dem Mund einatmen können, denn beim Singen fehle oft die Zeit für lange Atempausen.

Entscheiden sei auch, wie man einatmet: „Passen sie ihre Atmung dem Lied an. Bei ruhigen Liedern also sanft einatmen, dann kommen auch die sanften Töne besser hervor.“ Man atme daher immer mit der Stimmung des Liedes ein. ▪ lm

Das Adventskonzert findet am 1. Advent in der Lennehalle statt. Mitwirkende sind der Gemischte Chor in der Eintracht Veserde, der Chor der Ev. freikirchlichen Gemeinde, der Kinderchor Cool Tweety's, die Chorgruppe Smile, der Männergesangverein Wiblingwerde 1895, der MGV Frohsinn Nachrodt und der CVJM Posaunenchor Wiblingwerde. Karten gibt es nur an der Abendkasse. Der Eintritt beträgt 7 Euro, Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren bezahlen vier Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare