Sternsinger in Nachrodt und Wiblingwerde überall willkommen

So viel Geld sammelten die Kleinen für Kinder in Not

Auch die Kleineren sind schon dabei – wie hier beim Einkleiden der Sternsinger im katholischen Vereinshaus.  Foto: Fischer-Bolz

Nachrodt-Wiblingwerde - 8900 Euro: Das ist die stolze Summe, die die Sternsinger in Nachrodt und Wiblingwerde sammeln konnten. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Johannes Fischer und dankt allen Beteiligten. Das Geld fließt in das Gesamtergebnis der Pfarrei St. Matthäus Altena/Nachrodt-Wiblingwerde ein.

„Die Kinder haben sich mit ihren Begleitern sehr viel Mühe gegeben und eine tolle Arbeit geleistet. Das Wetter hat auch mitgespielt“, sagt Johannes Fischer. Nachdem die Sternsinger im vergangenen Jahr auch erleben mussten, dass ihnen einige Bürger die Türen vor der Nase zuschlugen, waren sie jetzt augenscheinlich überall willkommen. Die Aktion Dreikönigssingen fand zum 60. Mal statt und stand unter dem Jahresmotto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit - in Indien und weltweit!“ Kinderarbeit ist zwar geächtet. Weltweit gibt es aber immer noch 152 Millionen Kinder, die arbeiten müssen.

Die als Könige verkleideten Mädchen und Jungen trugen am Samstag in den Höhendörfern, am Sonntag in Nachrodt einen großen Stern mit sich und wünschten allen im Haus ein glückseliges neues Jahr. Anschließend zeichneten sie die Initialen der drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar an die Türen. „Trotz aller Bemühungen haben wir es aber leider nicht geschafft, alle vorgesehenen Häuser und Familien zu besuchen. Dafür bitten wir um Verständnis“, so Johannes Fischer.

Übrigens: Nachwuchsprobleme wie in vielen anderen katholischen Gemeinden in NRW gibt es bei St. Josef in Nachrodt nicht. 50 Mädchen und Jungen waren in diesem Jahr wieder dabei – und zwar mit großem Herzblut. „Unser Dank geht natürlich nicht nur an die Kinder und Begleiter, sondern auch das Team, das sich um Verpflegung, Gottesdienst und vieles mehr gekümmert hat. Im Besonderen möchten wir Tanja Hartwig danken, die sich wieder sehr viel Mühe und Arbeit mit der Planung und Organisation gemacht hat“, sagt Johannes Fischer. Am heutigen Donnerstag findet ab 17 Uhr ein Abschlusstreffen statt, bei dem jedes Kind eine große Tüte mit den gesammelten Süßigkeiten erhält.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare