Von wegen unsportlich: Die Nachrodt-Wiblingwerder Kinder sind topfit

+
Purzelbaum: Kein Problem.

Nachrodt-Wiblingwerde – Kinder sind zu dick, unsportlich und  können keinen Purzelbaum: In Nachrodt-Wiblingwerde trifft nichts davon zu.

Gar nichts. „Das kann ich alleine“, war der Lieblingssatz der Mädchen und Jungen, die ihr erstes Sportabzeichen in der Turnhalle Wiblingwerde schafften und die Hilfestellungen von Anke Bäcker und ihren Mitstreiterinnen kaum nutzten: Sie balancierten über die Bänke, hüpften über die Matten, rannten um die Wette, übten sich beim Schlagball und rollten gekonnt Purzelbäume. 

Haarspangen piksen beim Purzelbaum 

Balancieren leicht gemacht.

Apropos Purzelbaum: Er ist gar nicht so einfach. Entweder schafft man es nicht, sich richtig abzustoßen, oder man rollt eher seitlich als vorwärts. Am 27. Mai gibt es gar den Welttag des Purzelbaums, der 2009 als Jux-Tag von Pfarrer Jörg Wilkesmann-Brandtner aus Asbach-Kircheib erfunden wurde. 

Das dürfte den Kindern egal sein. Hauptsache, die Haarspangen piksen die Mädchen beim Purzelbaum nicht. Wuselig ging es beim Sportabzeichen-Tag zu.

„Jolinchen“ heißt das Abzeichen, das in Wiblingwerde seit sechs Jahren vom Turnverein in Zusammenarbeit mit der AOK und dem Kreissportbund angeboten wird. „Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Können der Kinder“, sagt Anke Bäcker, Übungsleiterin beim Mutter- Kind-Turnen und Vorschulkinderturnen. „Ich denke, dass sich die Kinder vom Land im Vergleich zu den Kindern in der Stadt mehr bewegen.“ 

52 kleine Sportler

Dass die Mädchen und Jungen in den vergangenen 18 Jahren, seitdem sie Übungsleiterin ist, ungelenkiger oder unmotivierter geworden sind, findet sie nicht. Es gebe sogar einen Run auf die wöchentlichen Sportstunden. Beim Jolinchen gab es eine Spitzen-Teilnehmer-Zahl: 52 Mädchen und Jungen zwischen drei und sieben Jahren absolvierten eine Station nach der nächsten. 

Anstehen und Rücken stärken.

„Das war der Knaller“, sagt Bäcker erfreut, die von neun Helferinnen unterstützt wurde. Darunter auch Erzieherinnen aus dem evangelischen Kindergarten, die ihre Schützlinge zum Jolinchen begleiteten. Für jede geschaffte Übung gab es einen Smiley auf den Laufkärtchen, die die Kinder stolz ihren Freunden und später den Eltern zeigten. „Die Kinder sind wild darauf, bei einem Wettkampf mitzumachen“, erklärt Anke Bäcker die Faszination Jolinchen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare