Sponsorenlauf in Nachrodt

Kinder- und Jugend-Feuerwehr plant Spendenaktion für Flutopfer - jeder kann mitmachen

Auf die Plätze, fertig, los: Svenja Lüno, Emily Fahnert und Sabrina Kasch (von links) freuen sich auf den Spendenlauf, den die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Gemeinde organisiert.
+
Auf die Plätze, fertig, los: Svenja Lüno, Emily Fahnert und Sabrina Kasch (von links) freuen sich auf den Spendenlauf, den die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Gemeinde organisiert.

Auch die Kleinen wollen helfen: Die Kinder- und Jugendfeuerwehr in Nachrodt-Wiblingwerde plant einen Sponsorenlauf für die Hochwasser-Betroffenen. Jeder kann mitmachen.

Nachrodt-Wiblingwerde – „Drei Runden schaff’ ich“, sagt Emily und schmunzelt. „Vielleicht auch noch mehr.“ Riesig freut sich die Neunjährige auf den Spendenlauf, den die Kinder- und Jugendfeuerwehr organisiert und damit den Unwetter-Opfern in Nachrodt-Wiblingwerde helfen möchte.

Start und Ziel ist am Samstag, 21. August, im Wilhelm-Mestekämper Stadion. Gelaufen wird ab 10 Uhr. Jedes Kind, jedes Elternteil, Betreuer und alle, die Lust haben, mit Spiel und Spaß etwas Gutes zu tun, können dabei sein. Dabei sollte sich jeder Teilnehmer einen Sponsor suchen, der ein kleines Rundengeld bezahlt. Emily hat gleich vier Unterstützer gefunden: ihre Eltern, die Oma, Ronny Sachse und den Raiffeisenmarkt Iserlohn.

Große Unterstützung von allen Seiten

„Wir haben überlegt, wie auch Kinder und Jugendliche den Betroffenen vor Ort helfen könnten“, erzählt Sabrina Kasch, Betreuerin bei der Kinderfeuerwehr. Denn natürlich kennen auch die jungen Leute persönlich Menschen, die jede Unterstützung gebrauchen können. Zahllose Keller wurden in der Doppelgemeinde überflutet, viele Häuser sind mit Wasser, Geröll und Schlamm vollgelaufen. Und so möchten die Nachwuchs-Feuerwehrkräfte nicht tatenlos sein.

Sabrina Kasch ist selbst überrascht, welch ein Selbstläufer die Veranstaltung gerade wird. Denn sofort kam von allen Seiten Zuspruch. „Die Bäckerei Grote und Edeka bieten Verpflegung an, die Sportvereinigung stellt ihr Vereinsheim und die Grillhütte zur Verfügung und auch die Gemeinde unterstützt uns nach Kräften“, erzählt Sabrina Kasch. Das Motto heißt: „Es zählt nur der gute Zweck.“

Hoffen auf das richtige Wetter

Und so geht es nicht darum, Bestzeiten zu laufen oder bis zur Erschöpfung über die Runden zu kommen. Ob man geht oder läuft, ein Schubkarren-Rennen veranstaltet oder in Kostümen an den Start geht, spielt keine Rolle. „Die Freude steht im Vordergrund“, sagt Svenja Lüno, stellvertretende Gemeindekinderfeuerwehrwartin.

Und natürlich macht sie sich Gedanken darüber, ob die Veranstaltung auch bei steigenden Inzidenzzahlen möglich sein wird. „Wir werden dann die Startzeiten auseinanderziehen“, ist Svenja Lüno optimistisch, dass der Spendenlauf auf jeden Fall stattfinden kann. Nur das Wetter ist ein Unsicherheitsfaktor.

Sponsoren suchen bis 20. August

Die Vorfreude ist jedenfalls groß. Und das passiert gerade: Jedes Mitglied der Kinder- und Jugendfeuerwehr Nachrodt-Wiblingwerde erhält eine Spendenkarte, mit der er nun bis zum 20. August Spender im Verwandten- und Bekanntenkreis sucht. Jeder kann Spender sein. Anschließend tragen sich die Spender auf der Spenderkarte ein und legen einen frei wählbaren Betrag pro gelaufener Runde oder einen Pauschalbetrag fest.

Am Tag des Laufes werden die Runden gezählt, damit die Kinder nach dem Sportereignis zu ihren Sponsoren gehen und die errechneten Beträge einsammeln können. Bis zum 25. August sollte das gesammelte Geld bei einem Betreuer abgegeben werden. Oder am besten direkt vor Ort ausgelöst werden. Alle Sponsoren sind natürlich eingeladen, die Kinder und Jugendlichen am 21. August vor Ort zu unterstützen und anzufeuern.

Übrigens: Die Sparkasse hat Geschenke gestiftet, die es auch zu verteilen gilt – beispielsweise für das Kind mit den meisten Sponsoren oder für das schönste Kostüm, die meist gelaufenen Runden oder den größten Spaß. Da wollen sich die Betreuer noch etwas einfallen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare